Yao Ming

Yao Ming, (geboren am 12. September 1980 in Shanghai, China), chinesischer Basketballspieler, der als Center bei den Houston Rockets der National Basketball Association (NBA) zum internationalen Star wurde.

Britannica Quiz
Basketball Quiz
Der einzige große Sport, der in den Vereinigten Staaten erfunden wurde, hat sich zu einem weltweiten Phänomen entwickelt. Dribbeln Sie mit Britannica durch die Geschichte und lernen Sie die Geschichte und die spannenden Fakten des Basketballs kennen.

Yao wurde als Sohn von erfolgreichen Basketballspielern geboren, die beide über 1,80 m groß waren. Schon in jungen Jahren überragte Yao seine Klassenkameraden. Als er 12 Jahre alt war, besuchte er eine örtliche Sportakademie und trainierte mehrere Stunden am Tag Basketball. Im Jahr 1997 schloss er sich den Shanghai Sharks der Chinese Basketball Association (CBA) an. Als er das chinesische Team bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney auf einen respektablen 10. Platz führte, war Yao zu einer nationalen Ikone geworden.

Der 2,29 Meter große Yao wurde von den Houston Rockets als erster Spieler der NBA 2002 ausgewählt. In der Saison 2002/03 wählten ihn die Fans in das All-Star Game der Western Conference und er wurde einstimmig in das All-Rookie-Team der Liga gewählt. Obwohl die Rockets 2003 nur knapp den Einzug in die NBA-Playoffs verpassten, trug Yao dazu bei, das Team zu einer Bilanz von 43:39 zu führen – eine beeindruckende Wende gegenüber der 28:54-Bilanz der Rockets nur eine Saison zuvor. Dank seiner guten Schusstechnik und seines geschickten Passspiels wurde Yao in jeder der folgenden sechs Spielzeiten zum All-Star gewählt und verhalf den Rockets in fünf dieser Jahre (2004, 2005 und 2007-09) zum Einzug in die Playoffs. Im Laufe seiner ersten sieben Jahre bei den Rockets erlitt er jedoch eine Reihe von Knochenbrüchen in den Beinen und Füßen, und seine Saison 2008/09 endete während der Playoffs aufgrund eines gebrochenen Fußes, der nicht richtig verheilen konnte. In der darauffolgenden Off-Season wurde er operiert, doch die Schäden waren so schwerwiegend, dass er die gesamte NBA-Saison 2009/10 verpasste. Zu Beginn der Saison 2010/11 kehrte Yao für fünf Spiele zurück, bevor er sich eine Stressfraktur im Knöchel zuzog und für den Rest der Saison ausfiel. Der von Verletzungen geplagte Yao zog sich im Juli 2011 aus dem Profi-Basketball zurück. Im Jahr 2016 wurde er in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen. Im darauffolgenden Jahr wurde er Präsident der CBA, nachdem er seit 2009 Präsident und Eigentümer der Shanghai Sharks war.

Yaos Einfluss auf die Basketballkultur ging weit über seine Leistungen auf dem Spielfeld hinaus. Überall, wo die Rockets spielten, zog er große Menschenmengen an, und die Spiele von Houston wurden in China und anderen asiatischen Ländern vor großem Publikum übertragen. Als Medienliebling war Yao ein Werbeträger für zahlreiche Unternehmen und stand im Mittelpunkt der Bemühungen der NBA, die Liga weltweit populär zu machen.

Sichern Sie sich ein Britannica Premium Abonnement und erhalten Sie Zugang zu exklusiven Inhalten. Jetzt abonnieren

Schreibe einen Kommentar