Wie man Hühner- oder Truthahnbrühe einkocht – Einmachen leicht gemacht! Mit Schritt-für-Schritt-Fotos

Suchen Sie nach How to Can Chicken or turkey broth or stock – home canning made easy! Mit Schritt-für-Schritt-Fotos in 2021? Blättern Sie auf dieser Seite nach unten und folgen Sie den Links. Und wenn Sie Obst oder Gemüse mit nach Hause bringen und einmachen, einfrieren, Marmelade, Salsa oder Essiggurken machen wollen, finden Sie auf dieser Seite einfache, zuverlässige und bebilderte Anleitungen zum Einmachen, Einfrieren oder Konservieren. Es gibt viele andere verwandte Ressourcen, klicken Sie auf das Ressourcen-Dropdown oben.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, lassen Sie es mich bitte wissen! Es gibt Affiliate-Links auf dieser Seite. Lesen Sie unsere Offenlegungspolitik, um mehr zu erfahren.

Wie man Hühner- oder Putenbrühe einmacht – Einmachen leicht gemacht! Mit Schritt-für-Schritt-Fotos

Klicken Sie hier für eine PDF-Druckversion (in Kürze!)

Eigene Hühner- oder Truthahnbrühen und -fond zu machen und einzumachen ist auch ganz einfach. Scrollen Sie einfach auf dieser Seite nach unten, um zu sehen, wie es geht, in einfachen Schritten und vollständig illustriert. Die einzige spezielle Ausrüstung, die Sie benötigen, ist ein Druckkonservengerät und Einmachgläser mit neuen Deckeln. Aber Vorsicht! Geben Sie keine Nudeln oder andere Teigwaren, keinen Reis, kein Mehl, keine Sahne, keine Milch oder andere Verdickungsmittel in selbstgemachte Dosensuppen. Und wenn Sie getrocknete Bohnen oder Erbsen verwenden, müssen diese zuerst vollständig rehydriert werden. Wenn Sie Suppen einmachen möchten, die nur Gemüse oder Gemüse mit Fleischbrühe enthalten, lesen Sie diese Seite. Siehe auch diese Seite für das Einmachen von Tomatensuppe oder Tomaten-Basilikum-Suppe

Zutaten

  • Huhn, Pute oder Geflügel
  • Gewürze: Ja, Sie können Kräuter wie Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin, Oregano, Basilikum usw. hinzufügen.
  • Achtung: Geben Sie keine Nudeln oder andere Teigwaren, keinen Reis, kein Mehl, keine Sahne, keine Milch oder andere Verdickungsmittel in hausgemachte Dosensuppen. Und wenn getrocknete Bohnen oder Erbsen verwendet werden, müssen sie erst vollständig rehydriert werden.

Ausrüstung

  • Einfülltrichter ($2 bei Target, anderen großen Geschäften und oft in Lebensmittelgeschäften; und online erhältlich – siehe diese Seite) oder bestellen Sie ihn als Teil des Sets mit dem Glasgreifer.
  • Glasgreifer (zum Aufnehmen der heißen Gläser)- Große Geschäfte und Lebensmittelgeschäfte führen ihn manchmal; und er ist online erhältlich – siehe diese Seite. Er ist äußerst nützlich, um Gläser in den Einkochtopf zu stellen und die heißen Gläser herauszunehmen (ohne sich zu verbrühen!). Der unten angebotene Bausatz enthält alles, was Sie brauchen, und das zu einem ziemlich guten Preis:
  • Mindestens 1 großer Topf; ich bevorzuge 16 bis 20 Quart Töpfe mit Teflonbeschichtung für eine einfache Reinigung.
  • Große Löffel und Schöpfkellen
  • 1 Drucktopf (ein großer Drucktopf mit einem Gestell zum Anheben, um die Gläser nach dem Befüllen zu desinfizieren (etwa 75 bis 200 $ in Küchengeschäften und großen Geschäften, aber online ist es billiger; weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite). Für Lebensmittel mit niedrigem Säuregehalt (Fleisch und die meisten Gemüsesorten) können Sie keinen offenen Wasserbad-Konservenbereiter verwenden, sondern müssen einen Druckkonservenbereiter verwenden, um die hohen Temperaturen zum Abtöten der Bakterien zu erreichen. Wenn Sie vorhaben, jedes Jahr einzukochen, sind sie die Investition wert – und es hilft, diese Website zu unterstützen.
  • Ball Gläser (Lebensmittelgeschäfte wie Publix, Kroger, Safeway führen sie, ebenso wie einige große Geschäfte – etwa $7 pro Dutzend 8-Unzen-Gläser einschließlich der Deckel und Ringe)
  • Deckel – dünne, flache, runde Metalldeckel mit einem Gummiband, das sie gegen die Oberseite des Glases abdichtet. Sie dürfen nur einmal verwendet werden.
  • Ringe – Metallbänder, mit denen die Deckel an den Gläsern befestigt werden. Sie können viele Male wiederverwendet werden.

Zusatzstoffe:

  • Deckelheber (hat einen Magneten, um die Deckel aus dem kochenden Wasser zu nehmen, in dem du sie desinfizierst. (2 $ in großen Geschäften oder im Set links)

Anleitung zum Einmachen von Hühner- oder Truthahnbrühe oder -fond

Schritt 1 – Sammeln und Waschen der Zutaten

Fleisch auswählen, waschen und vorbereiten; im Allgemeinen nur unter fließendem kalten Wasser waschen, überschüssiges Fett entfernen, usw.

Schritt 2 – Waschen der Gläser und Deckel

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um die Gläser vorzubereiten, damit du später nicht in Eile bist. Die Gläser können in der Spülmaschine gereinigt werden, vor allem, wenn sie über einen Desinfektionszyklus verfügt, denn das Wasserbad desinfiziert sowohl die Gläser als auch den Inhalt! Wenn du keinen Geschirrspüler mit Desinfektionsfunktion hast, kannst du die Gläser in heißem Seifenwasser waschen und ausspülen, dann 10 Minuten kochen und die Gläser bis zur Verwendung in heißem Wasser aufbewahren.

HINWEIS: Wenn ein Einmachrezept eine Einmachzeit von 10 Minuten oder mehr vorsieht, müssen die Gläser vor dem Befüllen nicht „desinfiziert“ werden. Aber eigentlich ist es nur gute Hygiene und gesunder Menschenverstand, die Gläser vorher zu desinfizieren! Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen über die Reinigung und Desinfektion von Gläsern und Deckeln.

Legen Sie die Deckel 10 Minuten lang in einen Topf mit heißem, aber nicht ganz kochendem Wasser (so wird es vom Hersteller empfohlen), und verwenden Sie den magnetischen „Deckelheber“, um sie herauszuziehen. Lassen Sie die Gläser in der Geschirrspülmaschine auf „Heiß und trocken“, bis Sie sie verwenden möchten. Wenn Sie die Gläser heiß halten, verhindern Sie, dass sie zerbrechen, wenn Sie sie mit der heißen Marmelade füllen.

Schritt 3 – Huhn oder Truthahn kochen

Große Karkassenknochen (ohne Fleisch) in einen großen Suppentopf geben. So viel Wasser hinzufügen, dass die Knochen bedeckt sind. Den Topf abdecken und 30 bis 45 Minuten köcheln lassen, oder bis die restlichen Fleischstücke auf den Knochen leicht abfallen.

Schritt 4 – Abkühlen lassen und Knochen, Bänder usw. entfernen.

Das Fleisch abkühlen lassen, Knochen oder ungenießbare Stücke entfernen und überschüssiges Fett wegwerfen. Falls gewünscht, die kleinen Fleischreste, die noch an den Knochen haften, entfernen und zurück in die Brühe geben.

Schritt 5 – Die Deckel in heißem (aber nicht kochendem) Wasser erwärmen

Deckel: Die Deckel mindestens einige Minuten in einen Topf mit heißem Wasser legen, um die gummierte Oberfläche aufzuweichen und die Deckel zu reinigen.

Brauchen Sie Deckel, Ringe und Ersatzgläser?

Hier bekommen Sie sie alle, direkt zu Ihnen nach Hause geliefert, zu den besten Preisen im Internet!

Schritt 6 – 5 Minuten kochen

Erhitzen Sie die Brühe 5 Minuten lang bis zum Siedepunkt. Achtung! Nicht mit Stärke, Mehl oder anderen Verdickungsmitteln andicken.

Salz nach Geschmack, falls gewünscht.

Hinweis:Wenn Sie eine fettfreie Brühe wünschen, lassen Sie die Flüssigkeit einfach 5 Minuten stehen und schöpfen Sie sie dann ab oder verwenden Sie einen Bratenfettabscheider, um das schwimmende Fett zu entfernen, bevor Sie sie zum Kochen bringen.

Schritt 7 – Füllen Sie die Gläser und setzen Sie den Deckel und die Ringe auf

Füllen Sie die Gläser bis zur Hälfte mit der festen Mischung (dem Boden des Topfes). Die restliche Flüssigkeit einfüllen, dabei einen Zentimeter Abstand lassen. . Dann die gefüllten Gläser in den Einkochtopf stellen!

Hier kommt die Glaszange ins Spiel! Wischen Sie die Ränder der Gläser mit einem feuchten, sauberen Papiertuch ab.

Schritt 8 – Lassen Sie den Dampf 10 Minuten lang aus dem Einmachglas entweichen

Stellen Sie die Hitze auf hohe Stufe und lassen Sie den Dampf 10 Minuten lang durch die Entlüftungsöffnung entweichen, um den Luftraum im Einmachglas zu reinigen.

Schritt 9 – Gewicht auflegen und Druck aufbauen lassen

Nach 10 Minuten Entlüftung das Gewicht auflegen und alle Öffnungen schließen, damit sich der Druck auf 11 Pfund aufbauen kann.

Das Diagramm zeigt sowohl einen Druckkonservenbehälter mit Skala als auch einen Druckkonservenbehälter mit Gewichtsanzeige.

Schritt 10 – Verarbeiten Sie die Gläser im Druckkonservenbehälter (KEIN normaler Wasserbadkonservenbehälter)

Wenn das Manometer 11 Pfund erreicht hat, starten Sie Ihren Timer – für die Zeit in den Tabellen unten. Passen Sie die Hitze nach Bedarf an, um einen Druck von 11 bis 14 Pfund aufrechtzuerhalten, je nach Art des Konservierungsgeräts.

Hinweis: Die nachstehenden Tabellen helfen Ihnen bei der Bestimmung der richtigen Verarbeitungszeit und des richtigen Drucks, wenn Sie ein anderes Konservierungsgerät haben oder sich über dem Meeresspiegel befinden.

Passen Sie die Deckel an und verarbeiten Sie sie gemäß den nachstehenden Empfehlungen, je nach Art des Konservierungsgeräts, das Sie haben.

Empfohlene Verarbeitungszeit für Hühner- oder Putenbrühe oder -sud in einem Druckkonservierer mit Messuhr.
Gerätedruck (PSI) in Höhenlagen von
Verpackungsart Glasgröße Verarbeitungszeit 0 – 2,000 ft 2,001 – 4,000 ft 4,001 – 6,000 ft 6,001 – 8,000 ft
Hot Pints 20 min 11 lb 12 lb 13 lb 14 lb
Quarts 25 11 12 13 14

Empfohlene Verarbeitungszeit für Hühner- oder Putenbrühe oder -sud in einem gewichteten-Manometer-Druckkonservierer.
Gerätedruck (PSI) in Höhenlagen von
Verpackungsart Glasgröße Verarbeitungszeit 0 – 1.000 ft Über 1,000 ft
Heiß Pints 20 min 10 lb 15 lb
Quarts 25 10 15


Dieses Dokument wurde aus dem „Complete Guide to Home Canning“ übernommen,“ Agriculture Information Bulletin No. 539, USDA, revised 2009. Überarbeitet im Juli 2014.

Das „Ball Blue Book“ verwendet längere Verarbeitungszeiten, aber dies ist das neueste Rezept des USDA National Center for Home Food Preservation, während das „Ball Blue Book“ anscheinend nicht kürzlich aktualisiert wurde.

Es ist wichtig, dass Sie sich mit der Bedienung Ihres Druckkonservengeräts vertraut machen, indem Sie die mit Ihrem Gerät gelieferte Bedienungsanleitung lesen. Wenn Sie Ihr Handbuch nicht finden können, können Sie es auch online finden: Hier finden Sie die Handbücher einiger gängiger Hersteller:

  • Handbücher für Konservengeräte von Presto

oder Sie wenden sich an die Firma, die Ihr Gerät hergestellt hat. Geben Sie dem Hersteller die Modellnummer an, und er wird Ihnen die richtige Anleitung zusenden. Klicken Sie hier, um weitere Informationen über Druckkonservenmaschinen und eine Reihe von Modellen zu erhalten, die Sie bestellen können.

Schritt 11 – Hitze ausschalten und abkühlen lassen

Wenn die Verarbeitungszeit aus der obigen Tabelle abgelaufen ist, schalten Sie die Hitze aus und lassen Sie den Druckkonservenbehälter abkühlen und den Druck auf Null sinken, bevor Sie den Behälter öffnen. Lassen Sie die Gläser abkühlen, ohne sie anzustoßen. Nachdem der Druck auf Null gesunken ist (in der Regel erkennt man das am „Klick“-Geräusch der sich öffnenden Sicherheitsentlüftung und am Manometer), lassen Sie den Druck im Dosenbehälter abfallen. Lassen Sie den Druck im Einmachglas von selbst auf Null sinken. Dies kann bei einem mit Gläsern gefüllten 16-Quart-Behälter 45 Minuten und bei einem 22-Quart-Behälter fast eine Stunde dauern. Wenn die Entlüftungsöffnung geöffnet wird, bevor der Druck auf Null sinkt, ODER wenn die Abkühlung durch das Überlaufenlassen von kaltem Wasser über den Dosenbehälter beschleunigt wird, geht Flüssigkeit aus den Gläsern verloren. Zu schnelles Abkühlen führt zu Flüssigkeitsverlusten in den Gläsern!

Schritt 12 – Entfernen Sie die Gläser

Heben Sie die Gläser aus dem Wasser und lassen Sie sie auf einem Holzbrett oder einem Handtuch abkühlen, ohne sie zu berühren oder anzustoßen, und zwar an einem zugfreien Ort (das dauert in der Regel über Nacht), damit sie nicht angestoßen werden. Sie können dann die Ringe entfernen, wenn Sie möchten, aber wenn Sie sie anbehalten, sollten Sie sie zumindest ein wenig lockern, damit sie nicht durch die eingeschlossene Feuchtigkeit rosten. Wenn die Gläser abgekühlt sind, kannst du prüfen, ob sie dicht sind und ob der Deckel festgesaugt wurde. Drücken Sie dazu mit dem Finger vorsichtig in die Mitte. Wenn er nach oben und unten springt (oft mit einem knallenden Geräusch), ist er nicht versiegelt. Wenn Sie das Glas sofort in den Kühlschrank stellen, können Sie es noch verwenden. Manche Leute setzen den Deckel wieder auf und verarbeiten das Glas erneut, dann ist das etwas heikel. Wenn man den Inhalt wieder erhitzt, wieder verschließt (mit einem neuen Deckel) und die ganze Zeit im Einmachglas lässt, ist es normalerweise in Ordnung. Das war’s!

Nach dem Abkühlen sind sie lagerfähig. Ich finde, sie halten sich bis zu 12 Monate. Aber nach etwa 6 bis 8 Monaten werden sie dunkler und fangen an, flüssig zu werden. Man kann sie dann immer noch essen, aber der Geschmack und die Konsistenz sind nicht mehr so gut. Essen Sie sie also in den ersten 6 Monaten nach der Zubereitung!

Dieses Dokument wurde aus dem „Complete Guide to Home Canning“, Agriculture Information Bulletin No. 539, USDA, überarbeitet 1994, übernommen.

Sonstige Ausrüstung:

Von links nach rechts:

  1. Glashebezange
    zum Aufnehmen von heißen Gläsern
  2. Deckelheber
    – zum Entfernen von Deckeln aus dem Topf
    mit kochendem Wasser (Sterilisieren )
  3. Deckel
    – Einweg – man darf sie nur
    einmal verwenden
  4. Ring
    – hält die Deckel auf den Gläsern, bis
    die Gläser abgekühlt sind – dann braucht man sie nicht mehr
  5. Trichter
    – zum Befüllen der Gläser

Sie können alle Werkzeuge in einem Set hier bekommen:

Home Canning Kits

Dies ist die gleiche Art von Standard-Konservenmaschine, die meine Großmutter verwendet hat, um alles von Apfelmus über Marmeladen und Gelees bis hin zu Tomaten- und Spaghettisauce herzustellen. Dieses komplette Set enthält alles, was man braucht, und hält jahrelang: den Einkochautomaten, das Glasgestell, die Zange zum Greifen der Gläser, den Stab zum Anheben des Deckels, einen Plastiktrichter, Etiketten, Luftblasenentferner und die Bibel der Einkochkunst, das Ball Blue Book. Das ist viel billiger, als die einzelnen Artikel einzeln zu kaufen. Außer den Gläsern & und den Deckeln (und die Gläser sind wiederverwendbar) brauchen Sie nichts weiter! Es gibt auch ein einfaches Set, das nur den Konservenbehälter und das Gestell enthält, sowie einen Druckkonservenbehälter, wenn Sie Gemüse (außer Tomaten) einmachen wollen. Um weitere Konservierungsgeräte in verschiedenen Ausführungen, Marken und Preisen zu sehen, klicken Sie hier!

Konservenbücher

Konservieren &Einmachen für Dummies
von Karen Ward

Klicken Sie hier für weitere Informationen, Bewertungen, Preise für Einmachen und Konservieren für Dummies

Das brandneue Ball Book Of Canning And Preserving: Over 350 of the Best Canned, Jammed, Pickled, and Preserved Recipes Paperback

Dies ist DAS Buch zum Einmachen! Meine Großmutter benutzte dieses Buch, als ich ein Kind war. Es erklärt in einfachen Anleitungen, wie man fast alles einmachen kann; komplett mit Rezepten für Marmelade, Gelees, Essiggurken, Soßen, Gemüsekonserven, Fleisch, usw. Wenn etwas eingemacht werden kann, sagt Ihnen dieses Buch wahrscheinlich, wie! Klicken Sie auf den Link unten für weitere Informationen und / oder zum Kauf (keine Verpflichtung zum Kauf)

Klicken Sie hier für weitere Informationen über das
Ball Blue Book of Preserving

Können Sie die Ausrüstung nicht finden? Wir liefern in alle 50 Staaten!

FAQs – Antworten auf häufige Fragen

  • Wenn meine Gläser abkühlen, nachdem ich sie aus dem Einmachglas genommen habe, machen sie manchmal ein knallendes oder zischendes Geräusch. Ist das normal und unbedenklich?
    Ja, die Deckel sind so konstruiert, dass sie sich biegen, und das ist sogar ein wichtiges Verkaufsargument. Wenn ein Glas nicht richtig verschlossen ist (nachdem es vollständig abgekühlt ist), kann man das daran erkennen, dass sich der Deckel biegt und ein knallendes Geräusch macht, wenn man mit dem Finger auf die Mitte des Deckels drückt. Das knallende Geräusch während des Abkühlens ist das Herunterdrücken des Deckels durch das Vakuum, das sich im Inneren des Glases bildet – ein normaler Teil des Versiegelungsprozesses. Zischende Geräusche sind normalerweise nur entweichender Dampf oder heißes Wasser, das auf heißen Oberflächen verdampft – auch das ist normal!

Schreibe einen Kommentar