Wie man eine Tür aufbricht

„Tragen Sie lange Hosen, keine Shorts – Sie könnten Splitter abbekommen“, sagt Mike McDaniel, der in seinen 24 Jahren bei der Drug Enforcement Administration Dutzende von Türen aufgebrochen hat. Für einen erfolgreichen Einbruch muss der hölzerne Türrahmen beim Aufprall auseinander brechen. Achten Sie genau auf das Geräusch. Wenn Ihr Fuß beim Aufschlagen der Tür ein dumpfes Geräusch macht, haben Sie es sehr wahrscheinlich mit einer verstärkten Tür zu tun. Achten Sie auf das Knacken eines Beils, das auf brüchiges Holz und ein bevorstehendes Eindringen hindeutet.

Versuchen Sie zunächst herauszufinden, mit welcher Art von Tür Sie es zu tun haben. Außentüren sind in der Regel Vollholztüren und schwingen nach innen. Bei Innentüren handelt es sich meist um sogenannte Hohltüren, die in der Regel mit einem wabenartigen Gitter aus Faserplatten gefüllt sind. Treten Sie eine Vollkern-Außentür nur in die Richtung, in die sie schwingt. Die schwächere Variante mit hohlem Kern können Sie von beiden Seiten gewaltsam öffnen. Wenn es die Situation zulässt, sollten Sie vor dem Eintreten nach Anzeichen für eine Verstrebung suchen, um Verletzungen und unnötige Anstrengungen zu vermeiden. Kümmern Sie sich nicht um eine Stahltür oder einen Türrahmen; suchen Sie nach Schrauben in der oberen Hälfte, die auf eine Stahlstange oder einen 2 x 4-Zoll-Holzpfosten hindeuten könnten.

McDaniel lernte das Aufbrechen von Türen durch Übungen an der FBI-Akademie in Quantico, Virginia. Die meisten Tritte in der Praxis hat er in den späten 1980er und frühen 90er Jahren in Texas ausgeführt, bevor die Agenten regelmäßig mit ballistischen Schutzschilden und Rammböcken ausgestattet wurden. Dennoch funktioniert ein schneller Tritt in der Regel und ist bei Innentüren immer die beste Wahl. Schauen Sie nach vorne und treten Sie mit Ihrem dominanten Bein. Zielen Sie knapp über den Riegel oder den Türknauf. „Ihr Fuß sollte beim Aufprall völlig flach sein“, sagt McDaniel. In etwa 80 Prozent der Fälle bricht die Tür beim ersten Versuch auf. Wenn nicht, ist sie wahrscheinlich verstärkt worden. McDaniel brauchte einmal fünf Schläge, um eine Tür zu knacken, aber er empfiehlt, bei drei Schlägen aufzuhören, wenn man kein Splittern oder andere Anzeichen eines Fortschritts hört.

Schlagen Sie nicht mit einem anderen Körperteil als Ihrem Fuß gegen eine verschlossene Tür. Du wirst versucht sein, deine Schulter zu benutzen. Tun Sie es nicht. Einmal, als er einen Drogendealer zu Fuß verfolgte, benutzte McDaniel die Seite seines Körpers und konnte wochenlang seinen Kopf nicht drehen, ohne dass er Schmerzen bekam. „Wenn ich heute eine Tür eintreten müsste“, sagt McDaniel, 56, „würde ich mich zuerst strecken.“

Schreibe einen Kommentar