Wanderung des Monats: Punchbowl Falls (Hood River)

Von John Sparks, Freiwilliger, Trailkeepers of Oregon

Entfernung: 1,5 Meilen / Höhenunterschied: 190 Fuß

Trailkeepers of Oregon haben kurze Wanderwege entlang der West Fork of Hood River auf einem 102 Hektar großen Gelände angelegt, das 2016 zu einem Hood River County Park wurde, nachdem die Western Rivers Conservancy es erworben hatte. Sie werden einen Eichenwald, Wildblumenwiesen und einige Wasserfälle in einer malerischen Schlucht genießen. Die Punchbowl Falls hier sind weit weniger bekannt als die Punch Bowl (man beachte die beiden Wörter) Falls am Eagle Creek in der Columbia Gorge, aber man kann behaupten, dass die Umgebung genauso fotogen ist.

Punchbowl Falls bei Sonnenuntergang. (Foto von Tom Kloster)

Ungefähr 50 Meter vom Zugangstor entfernt zweigt auf der linken Seite ein Pfad von der Straße ab. Der White Oak Trail führt durch einen Eichenwald oberhalb der mit Basaltsäulen versehenen unteren Schlucht der West Fork. Sie werden die verfallene Treppe bemerken, die auf der gegenüberliegenden Seite der Schlucht die Klippe hinunterführt: Über diese Treppe gelangte man zu einer Fischtreppe, die 1959 an den Punchbowl Falls gebaut wurde. Überqueren Sie einen feuchten Hang, der im Frühjahr farbenprächtig blüht. Sie gelangen zu einem Aussichtspunkt fast direkt über den Wasserfällen, von wo aus Sie einen großartigen Blick auf das herrliche Amphitheater flussabwärts haben. Schauen Sie flussaufwärts, um zu sehen, ob der Gipfel des Mount Hood zu sehen ist. Ein von den einheimischen Fischern genutzter Pfad führt links hinunter und überquert üppige Quellen, um den Fluss zu erreichen.

Westlicher Steinbrech (Micranthes occidentalis) an den Punchbowl Falls. (Foto von John Sparks)

Der Weg führt von diesem Aussichtspunkt aus nach oben und zweigt dann kurz vor Erreichen der Straße nach links ab. Der Weg führt zu einem zweiten, von Eichen beschatteten Aussichtspunkt, von dem aus man einen frontalen Blick auf die 10 Fuß hohen Punchbowl Falls mit ihrer Fischtreppe und der Holztreppe sowie einen Teil der 75 Fuß hohen Dead Point Falls hat, die über eine steile Schlucht in die Schlucht stürzen. Oberhalb der Dead Point Falls befinden sich die Gebäude einer Fischbrutanstalt, die 1920 vom Staat errichtet wurde, dann aber wieder in Privatbesitz überging.

Dead Point Falls. (Foto von John Sparks)

Nehmen Sie den Weg zurück in den Mischwald und finden Sie eine Abzweigung, die zum Klippenrand und zum besten Aussichtspunkt für die Dead Point Falls führt. Dann biegen Sie links auf den neuen Eibenweg ab, der einen steilen, von Eiben, jungen Douglasien und Weißeichen beschatteten Hang hinunterführt. Sie erreichen einen mit Balsamwurzelblüten bewachsenen Punkt, der von einer knorrigen Eiche bewacht wird und einen hervorragenden Blick auf den Zusammenfluss der East und West Forks von Hood River bietet. An einer Wegkreuzung gehen Sie nach links und steigen zu einem gepflasterten Steg am Zusammenfluss der beiden Gabelungen hinab. TKO plant den Bau eines neuen Weges entlang der East Fork bis zur Parkgrenze.

Eine Eiche auf dem Yew Trail in der Nähe des Zusammenflusses der East und West Forks. (Foto von Tom Kloster)

Kehren Sie den Hang hinauf zur Parkstraße zurück. Gehen Sie nach rechts durch einen lichten Wald und biegen Sie links auf den Dogwood Trail ab, der sich in einen belaubten Sekundärwald hinaufwindet. Bald erreichen Sie die Zufahrtsstraße. Biegen Sie links ab, um zu Ihrem Auto zurückzukehren.

Blick auf den West Fork Hood River von seinem Zusammenfluss mit dem East Fork. (Foto von John Sparks)

Siehe die Punchbowl Falls Park Hike im Oregon Hikers Field Guide für weitere Details und Informationen zum Ausgangspunkt.

John Sparks: [email protected]

Schreibe einen Kommentar