The Scoop on Rabbit Poop

*Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten, was bedeutet, dass ich als Amazon Associate einen kleinen Prozentsatz von qualifizierten Käufen erhalte, wenn Sie einen Kauf über die Links tätigen, ohne zusätzliche Kosten*
———————————————————

Ich weiß, ich weiß – wer will schon über Poop lesen? Jeder gute Tierhalter weiß, dass man aus dem Kot seines Tieres alle möglichen wichtigen Informationen über die Gesundheit des Tieres ablesen kann. Kaninchen sind da keine Ausnahme. Als Tiere, die am unteren Ende der Nahrungskette leben, sind sie besonders gut darin, Krankheiten zu verbergen. Kaninchenhalter müssen auf subtile Veränderungen achten. Es mag nicht angenehm sein, aber bis wir lernen, die Kaninchensprache zu sprechen, ist das „Lesen“ des Kaninchenkots das Beste, was man tun kann, als sie sagen zu hören: „Mir geht es nicht gut“. (Apropos Kaninchensprache, klicken Sie hier, um meinen Artikel über das Lesen von Verhaltenshinweisen bei Kaninchen zu lesen)

Zwei Arten von Kot

Gesunde Kaninchen produzieren zwei Arten von Kot. Der erste und häufigste Kot sind die trockenen, runden Kotpellets, die man (hoffentlich!) in der Katzentoilette findet. Kotpellets sollten reichlich vorhanden sein und eine ziemlich einheitliche Form & haben. Bis zu 100 oder mehr Kügelchen pro Tag und Kaninchen sind völlig normal. Wenn sie frisch sind, können sie ein wenig weich sein, aber größtenteils sollten sie fest & und trocken sein.

Die zweite Art von Kot sind Cecotropien. Diese Ausscheidungen sind eigentlich kein Kot, sondern winzige nährstoffreiche Kraftpakete, die für die Gesundheit der Kaninchen notwendig sind. Blinddärme werden in einem speziellen Teil des Verdauungstrakts des Kaninchens, dem Blinddarm, gebildet. Nachdem die Nahrung den Dünndarm passiert hat, wird sie nach der Verdauung in den Dickdarm befördert, wo sie als Kotpellets verarbeitet wird. Die unverdaute Nahrung wird in den Blinddarm weitergeleitet, wo eine große Population gesunder Bakterien, Hefen und Mikroorganismen daran arbeitet, die Nahrung in eine verdauliche Form aufzuspalten.

Das resultierende Cecotrop ist ein verdichteter, nährstoffreicher & mikrobenreicher Kot, den das Kaninchen fressen wird. Ich weiß, es sieht wirklich eklig aus, aber dein Kaninchen denkt bestimmt nicht so! Kaninchen, die ihre Cecotropes nicht fressen, können unterernährt werden. Sie werden wahrscheinlich nicht bemerken, dass Ihr Kaninchen an seinem Kot knabbert, da es dazu neigt, ihn sofort zu fressen, wenn es ihn ausscheidet. Sie werden vielleicht sehen, dass Ihr Kaninchen darunter greift, als würde es sich putzen, aber es wird etwas kauend herauskommen. Cecotropes sind weich, glänzend & und von dunkler Farbe; sie sind wie Brombeeren zusammengeballt. Sie riechen auch wesentlich stärker als die Kotpellets!

Kotprobleme

Kein Kot – wenn Ihr Kaninchen keinen Kot mehr produziert, kann es sein, dass sein Verdauungssystem die Nahrung nicht mehr verarbeitet, weil es entweder verstopft oder infiziert ist. Dies ist ein lebensbedrohlicher Notfall! Sie sollten sofort einen Tierarzt aufsuchen! Für weitere Informationen über GI-Stase bei Kaninchen, klicken Sie hier

Kuriose Formen – Kotpellets sollten rund &und ziemlich gleichmäßig in der Größe sein (etwa so groß wie eine Erbse). Wenn der Kot Ihres Kaninchens plötzlich klein, unförmig oder sehr hart ist, bedeutet das in der Regel, dass es nicht genug Ballaststoffe in seiner Ernährung bekommt. Stellen Sie sicher, dass unbegrenzt Heu zur Verfügung steht und viel kühles, frisches Wasser.

Kotfäden – besonders häufig bei langhaarigen Kaninchen, wenn sie zu viel Fell aufnehmen, können die Kotpellets gelegentlich wie eine Kette aufgereiht herauskommen. Bei langhaarigen Kaninchen ist die gelegentliche Entdeckung einer Kette kein Problem (vor allem während der Fellwechselzeit). Wenn Sie mehr als einen pro Woche finden, sollten Sie Ihren Pflegeplan verschärfen.

Übermäßige Häkchen – bei einem gesunden, erwachsenen Kaninchen werden Sie wahrscheinlich nicht viele Häkchen sehen, weil es sie frisst, sobald sie herauskommen. Eine Ernährung mit zu vielen Kohlenhydraten oder Zucker kann das Gleichgewicht im Blinddarm stören und dazu führen, dass Ihr Kaninchen zu viele produziert. Dies ist in der Regel das Ergebnis einer unbegrenzten Anzahl von Pellets oder zu vieler Leckereien. Dies sollte nicht nur ein Hinweis darauf sein, dass mit der Ernährung Ihres Kaninchens etwas nicht in Ordnung ist, sondern auch aus hygienischer Sicht sollten Sie nicht zu viele Blinddärme haben. Sie landen meist auf dem Boden oder kleben am Fell Ihres Kaninchens – igitt! Es ist völlig normal, dass man sie von Zeit zu Zeit findet, aber es sollte nicht die Regel sein. Klicken Sie hier für Tipps zur Fütterung Ihres Kaninchens

Wenn Ihr Kaninchen nicht bis ganz nach unten reichen kann, um seine Cecotropes zu fressen, kann das auch dazu führen, dass Sie sie im Käfig finden. Kaninchen scheinen es vorzuziehen, sie sofort zu fressen, wenn sie produziert werden, anstatt sie für später aufzuheben. Wenn Ihr Kaninchen zu pummelig ist, um sie ganz zu erreichen, könnte dies dazu führen, dass es sie gar nicht mehr frisst. Bei älteren Kaninchen könnte Arthritis die Ursache sein. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt nach Möglichkeiten zur Gewichtsreduzierung oder nach Schmerzmedikamenten. Ungefressene Häkchen bedeuten, dass Ihrem Kaninchen zusätzliche Nahrung fehlt, sie können Ihr Kaninchengehege verunreinigen und sich im Fell Ihres Kaninchens festsetzen. Eingetrocknete Häkchen riechen nicht nur eklig & und verursachen unangenehme Verfilzungen, sie ziehen auch Fliegen an, was zu Fliegenbefall führen kann. Klicken Sie hier, um mehr über Fliegenbefall zu lesen

Laufende Häkchen – idealerweise sollten sie weich, aber nicht flüssig sein und wie eine Brombeere zusammenhängen. Fließende oder breiige Zäpfchen werden in der Regel durch zu wenig Ballaststoffe in der Nahrung verursacht. Bieten Sie Heu in unbegrenzten Mengen an. Jedes Kaninchen sollte täglich ein Heubündel von der Größe seines Körpers fressen. Sie können versuchen, die Leckerbissen & Pellets einzuschränken, um sie zu ermutigen, mehr Heu zu fressen. Wenn die Blasen laufen, kann das auch ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Kaninchen krank ist oder Schmerzen hat. Wenn das Kaninchen aufgrund einer Krankheit unter Stress steht, ist eine normale physiologische Reaktion die Verlangsamung des Verdauungstrakts. Häufig auftretende Probleme sind: Harnwegserkrankungen, Atemwegsinfektionen oder Zahnprobleme (klicken Sie hier, um mehr über die Pflege von Kaninchenzähnen zu erfahren)

Durchfall – Durchfall (wässriger Kot ohne normale Stuhlproduktion) ist bei Kaninchen eher selten. Er kann ein Anzeichen für innere Parasiten wie Kokzidien oder Bandwürmer sein. Bei Babykaninchen kann Durchfall auftreten, wenn sie zu früh von ihrer Mutter entwöhnt wurden (vor der 8. Woche). Das Stillen liefert natürliche Antikörper, die sie zum Schutz vor Parasiten benötigen. Besonders bei Kaninchenbabys, aber eigentlich bei jedem Kaninchen, ist dies ein lebensbedrohlicher Notfall. Sobald Sie Durchfall feststellen, sollten Sie Ihr Kaninchen zum Tierarzt bringen. Selbst das Warten von ein paar Stunden kann verheerend sein.

Was tun mit all dem Kot

Werfen Sie ihn nicht weg! Kaninchenkot ist für Gärtner eigentlich Gold wert. Er ist einer der hilfreichsten & nährstoffreichen tierischen Dünger, den Sie Ihrem Garten zuführen können. Kaninchendünger hat einen großen Vorteil gegenüber anderen traditionellen Düngern wie Kuh- oder Hühnermist. Kaninchenkot gilt als „kalter“ Dünger, was bedeutet, dass Sie ihn direkt auf Ihren Garten ausbringen können, ohne ihn altern lassen zu müssen. Kuh- und Hühnermist sowie der Dung der meisten anderen Nutztiere ist heiß“. Heißmist enthält so viel Stickstoff, dass er zarte Pflanzen buchstäblich verbrennen und abtöten kann, wenn er ohne vorherige Reifung ausgebracht wird.

Hühnermist zum Beispiel muss mindestens 6 Monate lang kompostiert & werden, bevor er im Garten ausgebracht wird. Das bedeutet, dass man sich 6 Monate lang um einen Komposthaufen kümmern muss, bevor man die Früchte ernten kann. Kaninchenmist kann buchstäblich aus dem Käfig genommen und direkt in den Garten gestreut werden. Ein weiterer großer Vorteil von Kaninchenkot ist, dass die Pellets beim Zerfall die Bodenstruktur weiter verbessern & und die Pflanzen mit Nährstoffen versorgen, also wie ein Langzeitdünger wirken! Klicken Sie hier, um mehr über Kompostierung für Ihren Garten zu lesen

Sie haben es geschafft! Beenden wir diesen etwas ekligen Beitrag mit einem Bild von hübschen Blumen 🙂

Schreibe einen Kommentar