Superfrüchte: Kann eine am Tag den Arzt fernhalten?

Sie wissen, dass Obst gut für Sie ist. Es ist reich an Vitaminen und Ballaststoffen, kalorienarm, süß und erfrischend. Und wenn Sie an Obst denken, denken Sie wahrscheinlich an das übliche Sortiment aus dem Garten: Äpfel, Orangen, Blaubeeren, Bananen usw. Jetzt gibt es eine ganz neue Kategorie von Früchten, die so genannten „Superfrüchte“

Superfrüchte sind weniger bekannte, exotischere Früchte, die einen höheren Gehalt an Antioxidantien aufweisen als „normale“ Früchte und daher angeblich einen größeren gesundheitlichen Nutzen haben. Vielen dieser Früchte und ihrer Säfte wird nachgesagt, dass sie Krebs bekämpfen und Diabetes behandeln können. In den nächsten zwei Wochen werden wir uns einige von ihnen ansehen.

Granatapfel:
Diese Frucht hat die Lebensmittelindustrie im Sturm erobert. Überall sieht man Produkte, die Granatapfel enthalten – sogar Granatapfel-Martinis! Granatäpfel sind große, rote Früchte, die, wenn sie aufgeschnitten werden, viele kleine, saftige Kerne enthalten. Wenn man einen Granatapfel isst, isst man die Kerne, nicht das Fruchtfleisch.

Diese Frucht enthält tatsächlich eine große Anzahl von Antioxidantien, darunter Polyphenole. Der Granatapfel enthält sogar mehr Antioxidantien als grüner Tee und Rotwein. Zu den gesundheitlichen Vorteilen, die dem Granatapfel zugeschrieben werden, gehört die Vorbeugung von Herzkrankheiten (durch Verringerung der Plaquebildung an den Arterienwänden). In einer Studie, die letztes Jahr in der Zeitschrift Atherosclerosis veröffentlicht wurde, wurden 20 Erwachsene – 10 mit Typ-2-Diabetes und 10 ohne Diabetes – untersucht. Die Teilnehmer tranken drei Monate lang jeden Tag sechs Unzen konzentrierten Granatapfelsaft. Nach drei Monaten stellten die Forscher in beiden Gruppen eine geringere Verhärtung der Arterien und eine geringere Aufnahme von LDL-Cholesterin (dem „schlechten“ Cholesterin) in die Zellen fest. Obwohl Granatapfelsaft Kohlenhydrate enthält, stieg der Blutzuckerspiegel in der Diabetesgruppe überraschenderweise nicht an.

Werbung

Granatapfelsaft kann sogar Menschen helfen, die bereits an einer Herzerkrankung leiden, wie Untersuchungen von Dean Ornish, M.D. zeigen. Granatäpfel helfen auch, das Wachstum von Prostatakrebs zu verlangsamen, obwohl es noch zu früh ist, Granatapfelsaft zur Vorbeugung von Prostatakrebs zu empfehlen.

Sind Sie neugierig, Granatäpfel zu probieren? Ein Granatapfel (denken Sie daran, nur die Kerne zu essen), enthält 105 Kalorien und 26 Gramm Kohlenhydrate. Wenn Sie Granatapfelsaft, z. B. POM Wonderful, probieren möchten, sollten Sie bedenken, dass eine Portion, d. h. acht Unzen, 140 Kalorien und 35 Gramm Kohlenhydrate enthält. Eine Möglichkeit, die Kohlenhydrate zu reduzieren, besteht darin, vier Unzen Saft mit Wasser oder Selterswasser verdünnt zu trinken.

Açaí:
Ausgesprochen „as-sah-ee“, ist diese tiefviolette Frucht so groß wie eine Blaubeere und wächst auf Palmenpflanzen im Amazonas-Regenwald. Açaí-Beeren werden in der brasilianischen Medizin zur Behandlung von Durchfall, Fieber und Hautgeschwüren eingesetzt. Açaí-Saft ist auch in Südamerika beliebt, wo er als Zutat in Eiscreme, anderen Desserts und alkoholischen Getränken verwendet wird. Açaí-Beeren enthalten Anthocyane, eine Art von Antioxidantien, sowie Aminosäuren, Ballaststoffe und Omega-3-Fettsäuren.

Açaí enthält mehr Antioxidantien als Rotwein und Blaubeeren; daher ist eine seiner wichtigsten Eigenschaften, dass es zur Vorbeugung von Herzkrankheiten beitragen kann. Açaí werden auch Anti-Aging-Eigenschaften nachgesagt, und diese Frucht wird von Nicholas Perricone, MD, im Rahmen seines Anti-Aging-Programms namens The Perricone Promise als eines der „10 Super Foods“ aufgeführt.

Möglicherweise finden Sie Açaí noch nicht in Ihrem örtlichen Supermarkt, aber Naturkostmärkte führen getrocknete Beeren, Tees, Sorbets, Säfte und sogar Müsli, die Açaí enthalten. (Offenbar ist die frische Frucht selbst ziemlich verderblich und muss vor dem Verzehr ein wenig gesüßt werden). Und natürlich finden Sie im Internet zahlreiche Möglichkeiten, Açaí-Saft und -Extrakt zu kaufen!

Mehr „Superfrüchte“ nächste Woche!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar