Socijalna ekologija : časopis za ekološku misao i sociologijska istraživanja okoline, Vol. 16. No. 1., 2007.

Izvorni znanstveni članak

Soziale Perspektive des Ökofeminismus

Ivanka Buzov

Puni tekst: hrvatski, pdf (321 KB) str. 1-16 preuzimanja: 1.987* citiraj
APA 6th Edition
Buzov, I. (2007). Socijalna perspektiva ekofeminizma. Socijalna ekologija, 16. (1.), 1-16. Preuzeto s https://hrcak.srce.hr/12472 MLA 8th Edition
Buzov, Ivanka. „Socijalna perspektiva ekofeminizma.“ Socijalna ekologija, vol. 16., br. 1., 2007, str. 1-16. https://hrcak.srce.hr/12472. Citirano 24.03.2021. Chicago 17. Auflage
Buzov, Ivanka. „Socijalna perspektiva ekofeminizma.“ Socijalna ekologija 16., br. 1. (2007): 1-16. https://hrcak.srce.hr/12472 Harvard
Buzov, I. (2007). ‚Socijalna perspektiva ekofeminizma‘, Socijalna ekologija, 16.(1.), str. 1-16. Preuzeto s: https://hrcak.srce.hr/12472 (Datum pristupa: 24.03.2021.) Vancouver
Buzov I. Socijalna perspektiva ekofeminizma. Socijalna ekologija . 2007 ;16.(1.):1-16. Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/12472 IEEE
I. Buzov, „Socijalna perspektiva ekofeminizma“, Socijalna ekologija, vol.16., br. 1., str. 1-16, 2007. . Dostupno na: https://hrcak.srce.hr/12472.

Sažetak
In dieser Arbeit haben wir uns auf den sozialen Ökofeminismus und seine Herrschaftskritik konzentriert, die mit grundlegenden Ansichten der feministischen und sozialökologischen Theorie von Murray Bookchin polemisiert. Die Vision der Frauenbefreiung, der sozialen Gleichheit und der sozialen Gerechtigkeit sind eng mit der Bejahung des degradierten und minderwertigen Raums der unmenschlichen Natur verbunden. Hier wird eine ökofeministische Ethik gefördert, die auf der Partnerschaft in der Natur basiert und sich vom Dualismus des westlichen intellektuellen Denkens und der geschlechtsspezifischen Voreingenommenheit gegenüber Frau und Natur befreit. Der soziale Ökofeminismus stellt die These von der Verbindung zwischen Frau und Natur in den Kontext
der sozial konstruierten patriarchalischen Gesellschaft, der Unterdrückung und Herrschaft über die Frau, und verstärkt die feministische Kritik an der patriarchalischen Gesellschaft, den sozialen Herrschaften und Hierarchien. Er akzeptiert auch das Grundprinzip der sozialen Ökologie, demzufolge Herrschaft natürlich aus der Herrschaft des Menschen über den Menschen hervorgeht und somit das primäre Ziel in der Gesellschaft ist. Der soziale Ökofeminismus verbindet die Beherrschung der Frau und der Natur mit der Beherrschung durch Rasse und Klasse und unterstützt eine radikale Opposition gegen die bestehenden sozialen Institutionen, die auf diesem Beherrschungssystem beruhen.
Das Problem der menschlichen Ungleichheit und die Bejahung der sozialen Gerechtigkeit wird nun durch die sozialen Strömungen des Ökofeminismus erneuert, der die Vision von Geschlecht, Klasse, Rasse und die Befreiung all derer, die nicht in die üblichen sozialen Normalitätsnormen passen, mit der Bejahung des entwürdigten und minderwertigen Raums der unmenschlichen Natur verbindet.

Ključne riječi
dialektischer Naturalismus;Herrschaft;Ökofeminismus;Ökologie;Ethik;Natur;soziale Ökologie;sozialer Ökofeminismus;Frau

Hrčak ID: 12472

URI
https://hrcak.srce.hr/12472

Posjeta: 4.045 *

Schreibe einen Kommentar