Schwindel und Kopfschmerzen… Das Ungleichgewicht des Schmerzes

Schwindel, Ungleichgewicht und Desorientierung bei Kopf- und Nackenschmerzpatienten

Eine der häufigsten Fragen, die auf Facebook in Migräne- und Spannungskopfschmerzforen gestellt werden, betrifft Schwindel, Ungleichgewicht und Desorientierung. Während Kopfschmerzpatienten an Schmerzen gewöhnt sind, kann es für Migräne- und Spannungskopfschmerzpatienten beunruhigend sein, schwindlig aufzuwachen oder Gleichgewichtsstörungen mit oder ohne Schmerzen zu haben. Wir, die wir uns um diese Patienten kümmern, sind erleichtert, dass wir endlich eine wissenschaftliche Erklärung für diese Probleme gefunden haben.

Zunächst ein paar Begriffe:

– Schwindel ist ein plötzlich auftretendes Gefühl des Drehens.
– Schwindel bezeichnet eine Störung der Stabilität oder des Gleichgewichts.
– Ungleichgewicht ist eine Schwierigkeit, das Gleichgewicht zu halten, insbesondere wenn man aufrecht steht.

Schwindel, Schwindel und Ungleichgewicht können alle mit Kopfschmerzen einhergehen und verschiedene Ursachen haben, aber es häufen sich die Daten, die auf einen direkten Zusammenhang zwischen den Okzipitalnerven (im Nacken und am Kopf) und diesem Desorientierungsproblem hinweisen. Patienten, die an einer Reizung und/oder Entzündung dieser Nerven leiden, können einen Grund für ihren Schwindel haben. Und dieser Schwindel kann mit oder ohne begleitende Schmerzen auftreten.

Zweitens, lassen Sie uns einen Blick auf die Anatomie des Gleichgewichts und des Schwindels werfen. Viele wissen vielleicht, dass der Orientierungssinn, den wir normalerweise erleben, im Ohr beginnt, und zwar im Innenohr. Es gibt zwei Aspekte des Innenohrs, die am Gleichgewicht beteiligt sind und die zusammen als vestibuläres System bezeichnet werden. Die Anatomie dieses Teils des Innenohrs besteht aus Röhren oder Kanälen, die in drei verschiedene Richtungen ausgerichtet sind, was den drei Dimensionen entspricht, in denen wir uns bewegen können. Diese Kanäle sind mit Flüssigkeit gefüllt, und wenn Sie sich bewegen, erzeugt der Fluss dieser Flüssigkeit Signale, die an das Gehirn weitergeleitet werden, um Ihre Position im Raum anzuzeigen. Außerdem gibt es Kristalle aus Kalziumkarbonat, die sich an einer Stelle befinden, die Urethik genannt wird, und die Bewegung bzw. der Druck dieser Kristalle auf das Gewebe der Urethik signalisiert den Muskeln, dass sie zur Stabilisierung bei der Beschleunigung und Verlangsamung von Bewegungen beitragen, z. B. wenn man sich bewegt oder in einem Auto sitzt.

Es gibt einige Dinge, die im Ohr selbst schlecht funktionieren können, wie z. B. der gutartige Lagerungsschwindel oder die Menière-Krankheit. Dabei handelt es sich um Probleme mit dem Durchfluss der Innenohrflüssigkeit oder mit der Lage der Kristalle, die sich eigentlich in der Ohrmuschel befinden sollten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie zwei Ohren haben und zwei vestibuläre Systeme, die zusammenarbeiten, um Ihre Position und Ihre Reaktion auf Bewegungen zu steuern. Ein Problem auf einer Seite Ihres Kopfes, in einem Ohr, kann zu einer Verwirrung in Ihrem Gehirn führen, wenn die Signale des gegenüberliegenden normalen Ohrs nicht richtig mit dem übereinstimmen, was von dem problematischen Ohr erwartet wird.

Wenden wir uns nun dem nächsten Teil des Gleichgewichtsmanagements zu, der die Nerven betrifft, die vom Innenohr zum Gehirn führen. Der achte Hirnnerv, der sogenannte Nervus vestibulocochlearis, leitet Signale vom Ohr zum Gehirn. Dieser Nerv sendet Fasern zu verschiedenen Teilen des Gehirns, einschließlich des Vestibulariskerns im Hirnstamm und des Kleinhirns. Nochmals Entschuldigung für die anatomischen Fachbegriffe, aber das wird später noch wichtig sein. Wichtig ist hier, dass das Kleinhirn der Teil des Gehirns ist, der die Bewegung koordiniert, und Bewegung, Gleichgewicht und Orientierung müssen alle koordiniert werden, um das Gleichgewicht zu halten und Ungleichgewicht und Schwindel zu vermeiden.

Der nächste anatomische Begriff, den wir verstehen müssen, heißt Dura. Die Dura des Gehirns ist die Hülle des Gehirns, eine Gewebeauskleidung, die das Gehirn umgibt und über sensorische (fühlende) Fasern verfügt, die an den Schmerzen vieler Kopfschmerzarten beteiligt sind. Ähnlich wie die Haut den Körper umgibt und enthält, umgibt und enthält die Dura das Gehirn, und so wie schmerzhafte Empfindungen auf der Haut Unbehagen verursachen, verursachen schmerzhafte Empfindungen an der Dura Kopfschmerzen.

Wenn ich Sie noch nicht mit Fachchinesisch verwirrt habe, betrifft der nächste Teil des Verständnisses zwischen Migräne, Spannungskopfschmerz, Okzipitalneuralgie und Schwindel die Okzipitalnerven. Diese Nerven sind, wie viele Leser wissen, mit der Ursache vieler dieser Kopfschmerzsyndrome in Verbindung gebracht worden. Es hat sich gezeigt, dass Entzündungen und Irritationen dieser Nerven die Notsignale an das Gehirn senden, die die Kopfschmerzen vieler Migränefälle, Spannungskopfschmerzen und natürlich die Okzipitalneuralgie verursachen. Diese okzipitalen Nerven sind sensorische Nerven, die Empfindungen, Dehnungen und Schmerzen wahrnehmen.

Jetzt wird es interessant…. Neuere Studien haben gezeigt, dass es Fasern der Okzipitalnerven gibt, die überraschenderweise vom Hinterkopf und Nacken zur Dura des Gehirns und zusätzlich zur Dura des Kleinhirns ziehen, das, wie Sie sich aus den obigen Abschnitten erinnern werden, für die Koordination von Bewegung und Gleichgewicht zuständig ist. Da wir nun wissen, dass sich die Nervenfasern der Hinterhauptnerven und der Dura vermischen, können wir leicht verstehen, wie eine Reizung der Hinterhauptnerven als Kopfschmerz wahrgenommen wird. Im nächsten Schritt können wir dann leicht verstehen, dass die Reizung der Okzipitalnerven in diesem Teil des Gehirns, der bekanntlich die Bewegung und das Gleichgewicht koordiniert, zu Beschwerden führen kann, da sich diese Fasern mit der Dura oder der Auskleidung des Kleinhirns vermischen. Wir können sehen, wie die Reizung dieser peripheren Okzipitalnerven, die sich in den Muskeln des Nackens und im Hinterkopf befinden, nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch Schwindel und Gleichgewichtsstörungen verursachen können.

Was können wir also dagegen tun? Wie können wir sowohl den Schmerzen als auch dem Schwindel vorbeugen, die bei Migräne, chronischen täglichen Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen und dergleichen auftreten? Indem wir verhindern, dass die Okzipitalnerven gereizt werden, können wir die Stresssignale in diesen Nerven verhindern, die sowohl Schmerzen als auch Schwindel und Unausgeglichenheit verursachen. Die Nervendekompressionsoperation, auch Migränechirurgie genannt, ist ein ambulanter Eingriff, bei dem das Gewebe, das die Hinterhauptnerven zusammendrückt und reizt, gelöst wird, so dass die Nerven bequem und reizfrei liegen und die oben erwähnten Störsignale gar nicht erst entstehen.

Ich entschuldige mich für die recht technische Erklärung, aber es ist wichtig für Patienten, die unterschiedliche Symptome haben, zu verstehen, wo und wie ihre Beschwerden entstehen. Die Komplexität des menschlichen Körpers, insbesondere der Nerven und des Gehirns, ist eine erstaunliche Sache, wenn sie richtig funktioniert. Bei Patienten mit Verspannungen im Nacken oder angespannten Muskeln oder bei Patienten, bei denen Blutgefäße, Bindegewebe oder Narbengewebe Druck auf die Hinterhauptnerven ausüben, kann diese wunderbare Komplexität Schmerzen und Schwindel sowie andere Symptome verursachen, die problematisch und lähmend sein können. Zum Glück zeigen fortschrittliche Studien jetzt, wie die Migränechirurgie oder die Nervendekompression das Leben dieser Patienten verbessern kann.

Ein Beispiel dafür, wie eine Patientin mit Gleichgewichtsstörungen von einer Migräneoperation profitiert hat, finden Sie in Christines Bericht über ihre Operation am Ende dieser Seite.

Wenn Sie mehr über die Migränechirurgie (Nervendekompression) erfahren möchten, klicken Sie hier, und auf unserer Website finden Sie Informationen über den Ablauf und die Erwartungen an diesen äußerst erfolgreichen ambulanten Eingriff. Um herauszufinden, ob wir Ihnen oder Ihren Angehörigen helfen können, kontaktieren Sie uns bitte unter 805-969-9004.

Erfahren Sie mehr über Migränechirurgie von Dr. Lowenstein

1)Noseda R, Melo-Carmillo A, Nir R-R, Strassman A, Burstein R (2019) Non-trigeminal nociceptive innervation of the posterior dura: implication to occipital headache. J Neuroscience

2)Blake, Pamela, und Rami Burstein. „Emerging Evidence of Occipital Nerve Compression in Unremitting Head and Neck Pain“. The Journal of Headache and Pain, vol. 20, no. 1, 2019, pp. 76-83., doi:10.1186/s10194-019-1023-y.

Schreibe einen Kommentar