Salz in den Kaffee geben, um der Bitterkeit entgegenzuwirken

Wie viele von Ihnen versuchen, die Bitterkeit des Kaffees zu überdecken, indem sie große Mengen Zucker oder künstliche Sahne hinzufügen? Abgesehen davon, dass die zusätzlichen Kalorien die Pfunde in die Höhe treiben, ruinieren Sie damit auch den Geschmack des Kaffees.

Meiner Meinung nach sollte Kaffee schwarz getrunken werden. Aber wenn Sie keinen schwarzen Kaffee vertragen, versuchen Sie, etwas Salz in den Kaffee zu geben.

Sind Sie verrückt geworden, Salz in Ihren Kaffee zu geben? Nein, ich bin noch bei klarem Verstand, hören Sie mir zu. So seltsam es auch klingen mag, Salz in den Kaffee zu geben, ist eine großartige Idee, und andere stimmen zu (1). Nachdem Sie diesen Blogbeitrag gelesen haben, werden Sie mir sicher zustimmen.

Kurz gesagt, Salz über den Kaffeesatz zu streuen, hilft, die Bitterkeit des Kaffees auszugleichen und rundet seinen Geschmack ab. Im Ernst, das habe ich mir nicht nur ausgedacht, sondern es ist sogar wissenschaftlich belegt.

Salz in den Kaffee streuen hilft gegen Bitterkeit

Ihr habt sicher alle schon einmal eine Tasse Kaffee getrunken, die bitterer war als sonst, und dafür gibt es einen Grund. Ein weit verbreiteter Irrglaube in Bezug auf Bitterkeit ist die Menge an Koffein in den Bohnen. Dies ist zwar ein Teil der Ursache, aber nicht der Hauptgrund.

In der Tat stammen nur 15 % der Bitterkeit im Kaffee vom Koffein. Der größte Teil der Bitterkeit wird durch zwei heimtückische Verbindungen namens Phenylindane und Chlorogensäurelactone verursacht.

Die gute Nachricht ist, dass diese Bitterstoffe Antioxidantien sind, was eine gute Sache ist, aber überraschenderweise sind sie in den rohen grünen Kaffeebohnen nicht vorhanden und erscheinen nur, wenn die Bohnen geröstet werden.

Hell bis mittel geröstete Kaffeebohnen haben typischerweise einen höheren Anteil an Chlorogensäurelactonen, die der Hauptgrund für die Bitterkeit sind. Je dunkler die Röstung ist, desto mehr Phenylindanverbindungen sind vorhanden.

Phenylindane entstehen, wenn die Chlorogensäurelactone durch den längeren Röstprozess abgebaut werden. Diese Verbindungen neigen dazu, einen schärferen und länger anhaltenden bitteren Geschmack am Gaumen zu hinterlassen.

Es überrascht also nicht, dass Ihr Gebräu umso bitterer schmeckt, je dunkler Ihre gerösteten Kaffeebohnen sind.

Aber es ist noch nicht alles verloren – Salz kann gegen die Bitterkeit helfen!

Wie reduziert Salz die Bitterkeit?

Es ist keine Überraschung, dass die Zunge eine Rolle bei der Wahrnehmung der Bitterkeit im Kaffee spielt. Die Zunge kann fünf Grundtypen von Lebensmitteln erkennen: Bitter, süß, sauer, salzig und pikante Umami-Aromen.

Forschungen zeigen (2), dass der biologische Mechanismus zur Erzeugung von süß, salzig, sauer und Umami viele Gemeinsamkeiten aufweist. Salz ist zwar selbst ein identifizierbarer Geschmack, verstärkt aber diese anderen Geschmacksrichtungen. So wie man beim Kochen eine Prise Salz hinzufügt, um den Geschmack zu verstärken.

Der bittere Geschmack auf der Zunge funktioniert jedoch auf andere Weise. Anstelle der normalen Reaktion auf der Zunge setzen die Geschmacksknospen ein Kalzium-Ion frei, das wiederum ein „bitteres“ Signal an das Gehirn sendet.

… Und hier kommt das Salz ins Spiel.

Die Chemie dahinter ist noch unklar, aber was die Wissenschaftler wissen, ist, dass das Salz im Kaffee die Reaktion der Geschmacksknospen übersteuert, was dazu beiträgt, die Bitterkeit des Kaffees zu überdecken.

Das ist kein neuer Trend!

Salz in den Kaffee zu geben ist kein neuer Trend, den sich ein tätowierter, bärtiger Barista in Röhrenjeans ausgedacht hat. Es gibt ihn schon lange, und eine Prise Salz wird traditionell (3) in Ländern wie Nordskandinavien, der Türkei, Ungarn und sogar Sibirien in den Kaffee gegeben.

Man nimmt an, dass diese salzige Tradition in den Küstenregionen Europas begann, wo das Meer mit den Flüssen im Landesinneren zusammenfließt und die Einheimischen das Brackwasser zum Aufbrühen ihres Kaffees verwendeten.

Das Brackwasser ist in der Regel weniger salzig als Meerwasser. Der Salzgehalt von Brackwasser liegt bei etwa 0,5 bis 3 % und damit niedriger als der durchschnittliche Salzgehalt von 3,5 % in reinem Meerwasser. Das fertige Gebräu wäre im Vergleich zu dem Kaffee, den wir heute kennen und lieben, schaumiger gewesen.

Sie könnten der Grund dafür sein, dass Ihr Kaffee bitter ist!

Der Röstgrad Ihrer Kaffeebohnen kann nicht die ganze Schuld für die Bitterkeit auf sich nehmen, Ihre Zubereitung könnte das Problem sein.

Etwas so Einfaches wie Ihren Kaffee zu lange ziehen zu lassen oder Ihren Kaffee zu stark aufzubrühen kann unerwünschte Bitterkeit verursachen. Auch wenn Sie Ihren Kaffee zu fein mahlen, die falschen Mischungsverhältnisse verwenden oder das Verfallsdatum überschritten haben, kann dies zu Bitterkeit führen.

Ich empfehle Ihnen, sich diese beiden Artikel anzusehen, die Ihnen einen Einblick in die Mischungsverhältnisse und die Frische Ihrer Bohnen geben.

  • Ist das Röstdatum des Kaffees wichtig?
  • Kaffeebrühverhältnis erklärt

Der beste Weg, Ihrem Kaffee Salz hinzuzufügen

Es gibt wirklich keine exakte Wissenschaft darüber, wie Sie Ihrem Kaffee Salz hinzufügen. Ich bin jedoch über diesen Vorschlag des Starkochs Alton Brown gestolpert. Er rät (4), nur einen viertel Teelöffel Salz auf etwa 10 ½ Gramm gemahlenen Kaffee zu geben.

Dies sollte genug Salz im Kaffee sein, um jegliche verweilende Bitterkeit zu neutralisieren, die in den Bohnen vorhanden sein könnte, und es wird auch helfen, die zusätzliche Süße herauszuziehen, die sonst unbemerkt bleiben könnte.

Wenn es um das Aufbrühen von Kaffee geht, kann Salz bei jeder Methode verwendet werden, sei es beim manuellen Übergießen, bei der automatischen Tropfmaschine oder sogar bei der AeroPress, um nur einige zu nennen.

Sie können entweder den Vorschlag von Alton Brown befolgen und Salz in den Kaffeesatz geben, kurz bevor Sie ihn aufbrühen, oder eine andere Möglichkeit ist, eine Prise Salz in den Kaffee zu geben, sobald er aufgebrüht ist. Wenn Sie den Kaffee nach der Verkostung als zu bitter empfinden, geben Sie etwas Salz hinzu, um den Geschmack auszugleichen.

Gibt es gesundheitliche Vorteile, wenn man eine Prise Salz hinzufügt?

Indem Sie Kaffee trinken, ernten Sie bereits einige gesundheitliche Vorteile. Die Zeiten, in denen Kaffee als ungesund verschrien war, sind vorbei. Die neuesten Forschungsergebnisse (5) zeigen, dass Kaffee gut für Sie ist. Kaffee ist vollgepackt mit Antioxidantien und dringend benötigten Nährstoffen wie Magnesium und Kalium, um nur einige zu nennen.

Studien deuten auch darauf hin (6), dass das Trinken von bis zu vier Tassen Kaffee pro Tag dazu beitragen kann, das Risiko für bestimmte schwächende Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson zu senken.

Nun zurück zu Salz.

Das Trinken von Kaffee über den Tag verteilt hat eine leicht negative Auswirkung: Es führt dazu, dass man urinieren muss, weil das Koffein im Kaffee harntreibend wirkt.

Ja, Ihre Tasse Kaffee führt möglicherweise dazu, dass Ihr System das Salz ausspült, und wenn Sie Ihr Natriumchlorid nicht in Schach halten, könnte Ihr Körper diesen wichtigen Nährstoff nicht mehr aufnehmen.

Studien zeigen (7), dass das Trinken von nur vier Tassen Kaffee pro Tag dazu führen kann, dass Sie bis zu 1200 mg Natrium die Toilette hinunterspülen, was lustigerweise ungefähr der empfohlenen Tagesmenge entspricht, die Sie zu sich nehmen sollten.

Ich weiß, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aufgrund des Kaffeetrinkens einen Natriumchloridmangel erleiden, gering ist; wir bekommen Salz in fast allem, was wir essen, vor allem in verarbeiteten Lebensmitteln, also gibt es keinen Grund, dass Ihre Werte dramatisch sinken.

So, um auf den Punkt zu kommen. Wenn Sie den ganzen Tag über viel Kaffee trinken, können Sie Ihrem Kaffee eine Prise Salz hinzufügen, was nicht nur die Bitterkeit entfernt, sondern auch dazu beiträgt, den Natriumchloridspiegel in Schach zu halten.

Hilft Salz im Kaffee, die Säure zu reduzieren?

So toll Kaffee auch ist, leider gibt es einige unter Ihnen, die unter einem empfindlichen Magen leiden, und die Säure im Kaffee kann Unbehagen verursachen. Wenn Sie zu den wenigen Unglücklichen gehören, die unter saurem Reflux leiden, sollten Sie versuchen, mit dunkel gerösteten Kaffeebohnen zu kochen.

Ich empfehle Ihnen, sich von helleren Röstungen fernzuhalten, da sie in der Regel einen höheren Säuregehalt aufweisen. Wenn Sie also zu einer dunklen Röstung wechseln und eine gute Arabica-Qualität wählen, könnte das Ihre Säureprobleme lösen.

Wenn jedoch alles andere fehlschlägt, kann das Bestreuen Ihres Kaffees mit Salz den Tag retten.

Neben der Reduzierung der Bitterkeit kann Salz auch die Säure im Kaffee zähmen – glauben Sie mir nicht? Probieren Sie es aus und lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen geschmeckt hat.

Zucker und Milch gegen Salz austauschen?

Jeder Kaffee hat eine gewisse Form von Bitterkeit, so ist Kaffee nun einmal. Ich trinke meinen Kaffee am liebsten schwarz und lehne höflich ab, wenn mir Milch und Zucker angeboten werden. Wenn Sie Ihrem Kaffee jedoch normalerweise Zucker, Milch oder Sahne hinzufügen, um die Bitterkeit auszugleichen, empfehle ich Ihnen, stattdessen eine Prise Salz hinzuzufügen.

Lassen Sie die Kaffeeweißer weg – der Kaffee wird es Ihnen danken!

Das Problem bei der Zugabe von Süßungsmitteln zu Ihrem Kaffee ist, dass Sie damit die großartigen Aromen des Kaffees überdecken. Ich weiß, dass ich lieber die subtilen Nuancen eines reinen schwarzen Kaffees schmecke als einen chemisch hergestellten Kaffeeweißer.

Sicher, der Geschmack ist subjektiv, das verstehe ich. Aber wenn schwarzer Kaffee Sie zum Grimassieren bringt, versuchen Sie es mit einer Prise Salz, bevor Sie zu Zucker oder Milchschaum greifen. Ich kann dir garantieren, dass es hilft, die Bitterkeit und die Säure herauszuschneiden und den Geschmack abzumildern und ihn weicher zu machen.

Versuch es, du wirst überrascht sein.

(1) Reddit /r/coffee/. https://www.reddit.com/r/Coffee/comments/7njlnj/salt_in_coffee/
(2) ThoughtCo. https://www.thoughtco.com/does-salt-in-coffee-reduce-bitterness-607366
(3) Khymos. https://blog.khymos.org/2010/03/21/a-pinch-of-salt-for-your-coffee-sir/
(4) Aalton Brown. https://altonbrown.com/how-to-brew-best-cup-of-coffee-at-home/
(5) Prävention. https://www.prevention.com/food-nutrition/healthy-eating/a19831490/coffee-good-for-you/
(6) Der britische Kaffeeverband. http://www.britishcoffeeassociation.org/coffee_and_health/coffee_and_health/alzheimers_and_parkinsons/
(7) Mind Body Green, LLC. https://www.mindbodygreen.com/articles/how-to-make-coffee-healthier-by-adding-salt-the-salt-fix-james-dinicolantonio

Schreibe einen Kommentar