Richard Neutras Kaufmann House verkörpert die Wüstenmoderne in Palm Springs

Der zweite Teil unserer Serie, in der wir die besten Gebäude in Palm Springs während der Modernism Week der Stadt vorstellen, ist Richard Neutras Kaufmann House, eines der am meisten verehrten Beispiele für Wohnarchitektur in diesem Stil.

Das 1946 errichtete zweistöckige, kastenförmige Haus weist viele charakteristische Elemente der modernen Architektur auf – ein Flachdach, ein helles Äußeres und schattige Außenbereiche -, die auf das trockene Klima der kalifornischen Wüste zugeschnitten sind.

Foto von Stephanie Kloss aus ihrer Serie California Dreaming

Zu den herausragenden Merkmalen des Hauses gehören Lamellenwände aus Metall, die luftige Innen- und Außenräume schaffen, sowie eine Landschaftsgestaltung mit großen Felsbrocken, Kakteen, Palmen und Sandgärten.

Das Kaufmann House wurde von dem in Österreich geborenen Architekten Richard Neutra für Edgar J. Kaufmann – einen amerikanischen Kaufhausunternehmer – als Feriendomizil außerhalb seines Hauses in Pittsburgh gebaut. Derselbe Einzelhandelsbaron beauftragte Frank Lloyd Wright ein Jahrzehnt zuvor mit dem Bau von Fallingwater in Mill Run, Pennsylvania.

Foto von David A Lee

Das Haus in Palm Springs ist überwiegend in Ost-West-Richtung ausgerichtet, um den Blick auf den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang zu maximieren. Der Grundriss umfasst fünf Schlafzimmer und fünf Badezimmer, mit einem grasbewachsenen Garten und einem Pool mit Blick auf die San Jacinto Mountains im Westen.

Große Glasschiebetüren öffnen sich zu Terrassen, die mit vertikalen, beweglichen Metalllamellen ausgekleidet sind. Diese Lamellen ermöglichen es, die Räume bei extremen Hitzewellen zu beschatten und zu kühlen und bei Sandstürmen zu schließen.

Foto von Flickr-Benutzer Rocor

Das Haus hat einen kreuzförmigen Grundriss, mit einem quadratischen Wohn- und Esszimmer in der Mitte und Flügeln, die sich in die Himmelsrichtungen erstrecken. Im Westen befinden sich die Küche und die Wirtschaftsräume, zu denen man über einen überdachten Durchgang gelangt, und im Osten das Hauptschlafzimmer.

Der Südflügel besteht aus zwei überdachten Gängen, die durch eine massive Steinmauer voneinander getrennt sind, während ein weiterer offener Weg nach Norden an einem Innenhof vorbei zu zwei Gästeschlafzimmern führt.

Foto von Flickr-Nutzer Joe Vare

Das Kaufmann House ist eines der berühmtesten Gebäude von Neutra, der eine Schlüsselfigur der modernistischen Architekturbewegung war. Er wurde dafür gelobt, dass er Häuser entwarf, die auf das warme kalifornische Klima zugeschnitten waren, mit großzügigen Verglasungen, kastenförmigen Konstruktionen, hellen Fassaden und Wohnbereichen im Freien.

Der Architekt setzte sich für die Bedeutung von „ready-for-anything“-Entwürfen ein, die über offene, vielseitig nutzbare Räume verfügen, und prägte den Begriff „The Changing House“ für einen Artikel, den er 1947 für die Zeitung Los Angeles Times schrieb.

Foto von Tom Blachford aus seiner Serie Midnight Modernism

Der 1892 in Wien geborene Neutra studierte bei den Architekten Adolf Loos, Max Fabiani und Karl Mayreder. Nachdem er im Ersten Weltkrieg auf dem Balkan gedient hatte, praktizierte er bei dem Landschaftsarchitekten Gustav Ammann in der Schweiz und anschließend bei Erich Mendelsohn in Berlin.

1923 zog er in die USA, wo er mit Frank Lloyd Wright und seinem engen Freund Rudolf Schindler arbeitete. Neutra eröffnete 1930 sein eigenes Büro, in dem er viele kalifornische Häuser entwarf, die auf einfacher Geometrie, klaren Linien und luftiger Konstruktion basierten.

Foto von Tom Blachford

Eine Handvoll seiner Projekte befindet sich in Palm Springs, das – dank seiner Lage zwei Stunden östlich von Hollywood – Mitte des 20. Jahrhunderts zu einer Brutstätte der modernistischen Architektur wurde. Filmstars und Prominente beauftragten in den 1950er und 1960er Jahren Architekten mit dem Bau von zeitgenössischen Wochenendhäusern, die damals in Mode waren.

Das Kaufmann House war einst im Besitz des amerikanischen Sängers Barry Manilow und wurde in den 1990er Jahren von Marmol Radziner + Associates saniert. Zu den restaurierten Details gehören das Poolhaus, die Tennisplätze und die Blechverkleidung des Daches.

Foto von Tom Blachford

Das Anwesen wurde auch vergrößert, um Neutras Vision eines Rückzugsortes in der Wüste gerecht zu werden, und das Ersatzsteinmauerwerk wurde aus einem Steinbruch in Utah abgebaut, um mit der ursprünglichen Konstruktion übereinzustimmen.

Im Jahr 1996 wurde das Haus vom Palm Springs Historic Site Preservation Board zum historischen Ort erklärt. Es ist nach wie vor ein privates Wohnhaus, wird aber dennoch bei Architekturführungen durch die Stadt besichtigt, wenn es von der Straße aus zu sehen ist.

Foto von Tom Blachford

Palm Springs feiert seinen Status als Mekka des Modernismus vom 15. bis 25. Februar 2018, wenn die jährliche Modernism Week stattfindet.

Dezeen veröffentlicht im Rahmen einer Serie, die bereits die Tramway Gas Station – heute das Palm Springs Visitors Center – von Albert Frey und Robson Chambers hervorgehoben hat, jeden Tag die wichtigsten Beispiele für Gebäude aus der Mitte des Jahrhunderts in der Stadt.

Schreibe einen Kommentar