Norwegen-Missionare | Christliche Missionen in Norwegen

Die geistliche Not in Norwegen

Bekannt für seine Fjorde und schneebedeckten Berge, ist Norwegens Landschaft von atemberaubender nördlicher Schönheit und ebenso kaltem Säkularismus. Die größten geistlichen Herausforderungen in Norwegen sind der Postmodernismus, der Materialismus, die religiöse Gleichgültigkeit, der Relativismus und die nominelle Kirchenmitgliedschaft unter den rund fünf Millionen Einwohnern des Landes, die ein schwieriges Feld für den Dienst bilden.

Der theologische Liberalismus und die charismatische Bewegung haben die Kirche in Norwegen seit den 1960er Jahren stark beeinflusst. Der Säkularismus hat mit dem Rückgang der gesunden biblischen Lehre und der Verkündigung des Evangeliums einen Aufschwung erlebt. Während 70 % der Bevölkerung nominelle Mitglieder der lutherischen Kirche sind – die 2012 als Staatsreligion abgeschafft wurde – antworteten 53 % der Norweger mit „Nein“, wenn sie gefragt wurden, ob sie an Gott glauben, so eine Studie von 2018 von European Values.

Norwegens Ölindustrie und stabile Wirtschaft ziehen Menschen aus der ganzen Welt an und verbinden sie miteinander. Es befindet sich an einem Scheideweg für die Verbreitung des Evangeliums in vielen Gemeinden in der skandinavischen Region. Heute lässt Gott eine neue Generation von Gläubigen heranwachsen, die hungrig nach dem Wort sind und sich für das Evangelium begeistern.

Christliche Missionsarbeit in Norwegen

ABWE macht in Norwegen einen Unterschied durch solide Bibellehre, die Leben verändert. Unser Ziel ist es, norwegischen Ehepaaren und Singles zur Seite zu stehen, die in der Gegend von Oslo, Drammen und Stavanger Gemeinden gründen, und bestehenden Gemeinden und Bibelstudien von Lillehammer bis Trondheim zu helfen.

Partnerschaften mit nationalen Gruppen führen zu Möglichkeiten der Evangelisation auf dem Campus, der Jugendarbeit und der Stärkung von Gemeinden in Schwierigkeiten. Wir kümmern uns auch um junge Männer, die Theologie studieren und sich auf den Dienst vorbereiten.

Es ist zwar nicht notwendig, aber ein Master-Abschluss in Theologie oder Seelsorge trägt zur Glaubwürdigkeit in Norwegen bei, und die Einbeziehung eines intellektuellen Ansatzes in den Dienst kann für diejenigen, die dort dienen, nützlich sein. Wir brauchen geistlich reife Menschen, die den Einheimischen bei der Gemeindegründung, der Betreuung, der Familienberatung, der Förderung der Evangelisation, dem Einsatz auf dem Campus und der Jugendarbeit helfen. Führt Gott Sie dazu, der nächsten Generation leidenschaftlicher Gläubiger in Norwegen zur Seite zu stehen?

Schreibe einen Kommentar