Lounge Review: Airspace Lounge am JFK Terminal 5

Update: Die Airspace Lounge am JFK wurde am 31. August 2018 endgültig geschlossen.

JetBlue ist eine großartige Fluggesellschaft und ich bin in letzter Zeit viel mit ihr geflogen. Für einen Low-Cost-Carrier haben sie ein großartiges Flugerlebnis und ich würde sie jederzeit einer der anderen inländischen Fluggesellschaften vorziehen. Einer der Nachteile an Bord von JetBlue ist jedoch das Fehlen von Lounges. Selbst Mint-Business-Class-Passagiere oder Passagiere mit Mosaic-Elite-Status haben keinen Zugang zu den Lounges und müssen für die Nutzung einer der Vertrags-Lounges bezahlen. Am JFK ist die Vertragslounge die Airspace Lounge in T5.

Die Airspace Lounge befindet sich auf der Luftseite (hinter der Sicherheitskontrolle) zwischen den Gates 24 und 25 und ist die einzige Flughafenlounge im Terminal. Der Eintritt ist für Aer Lingus Business Class-Passagiere und Gold Circle Club-Mitglieder sowie American Express Platinum-Karteninhaber (Business und Personal) kostenlos. American Express Platinum-Karteninhaber dürfen ihre unmittelbaren Familienangehörigen oder bis zu zwei Gäste kostenlos mitbringen. Alle anderen, unabhängig von der Fluggesellschaft, mit der sie fliegen, können die Lounge gegen eine tägliche Eintrittsgebühr nutzen. Der Eintritt kostet 35 Dollar, aber mit Steuern/Gebühren beläuft sich der Gesamtbetrag auf 38,11 Dollar pro Person und Tag. Jeder, der Zutritt hat, erhält eine Gutschrift von 10 $ für den Kauf von Speisen und Cocktails. Die Lounge ist täglich von 4:30 bis 23:00 Uhr geöffnet.

Zu den Dienstleistungen und Annehmlichkeiten der Lounge gehören kostenlose Erfrischungsgetränke, Kaffee, Tee und Snacks, eine voll ausgestattete Bar mit Barkeeper-Service, ein Duschraum, ein halbprivater Konferenzraum, WiFi, kostenloses Scannen und Drucken sowie Hilfe bei Verspätungen.

Die Lounge selbst ist winzig und war zum Zeitpunkt meines Besuchs, 15.00 Uhr an einem Sonntag, sehr voll und laut. Dies ist definitiv nicht der richtige Ort, wenn man Ruhe sucht oder ernsthaft arbeiten muss. Es gibt zwei kleine Sitzbereiche, einen verglasten Fernsehraum, eine Bar mit Barkeeper und einen offenen Arbeitsbereich. Steckdosen waren reichlich vorhanden und befanden sich an jedem Sitzplatz in der Lounge.

Zu den kostenlosen Getränken und Snacks gehören Softdrinks, Peets-Kaffee und -Tee, einige Orangen und ein Chex-Mix. Alles andere kann an der Bar gekauft werden. Mit meinem 10-Dollar-Guthaben bestellte ich die Charcuterie-Platte (vier Fleischsorten, eine handgeschnittene Ficocchiona, Soppressata, Bresaola und Landpastete, serviert mit einem Stück Stirato-Brot) für 8 Dollar und ein Softdrink. Natürlich waren die Portionen winzig, und ich habe nicht einmal ein Foto davon gemacht. Aer Lingus-Passagiere erhalten kostenlos Essen, Wein, Bier und Spirituosen von der Barkarte.

In der Lounge gibt es zwei Bäder, und eines davon ist mit einer anständig großen Dusche ausgestattet. Der Hauptgrund, warum ich für die Lounge bezahlt habe, war, dass ich dringend duschen musste. Es ist eine lange Geschichte, aber das Hotel, in dem ich wohnte, das DoubleTree Financial District in Lower Manhattan, hatte ein Problem mit dem Wassererhitzer, und ich konnte nicht duschen, bevor ich das Hotel verließ. Da ich seit 24 Stunden nicht mehr geduscht hatte, wollte ich meinen Sitznachbarn einen Gefallen tun und vor meinem Rückflug nach Los Angeles duschen.

Um den Duschraum zu benutzen, muss man einen der Angestellten benachrichtigen, und er wird ihn für einen einrichten. Der Duschservice war wirklich nett. Sie bereiteten den Duschraum vor, legten ein paar Handtücher aus und stellten einem ein Amenity Kit zur Verfügung, das Shampoo, Spülung, Zahnpasta (aber keine Zahnbürste), Rasierer und Rasiercreme von Institute Swiss enthielt. Das markenlose Kit mit Nylon-Reißverschluss können Sie behalten. Gemeinschaftsflaschen mit Handseife und Lotion wurden im Duschraum zur Verfügung gestellt.

Ich liebe die im Spiegel eingebaute Fluginformationsanzeige!

Service-mäßig waren die Flugbegleiter freundlich und hilfsbereit. Sie waren ständig am Putzen und hielten die Lounge sauber und frei von benutztem Geschirr, Gläsern und anderem Müll.

Insgesamt ist die Airspace Lounge ein netter kleiner Ort, aber ich weiß nicht, ob ich es rechtfertigen könnte, 38 Dollar dafür auszugeben, noch würde ich sie jemandem empfehlen. T5 ist kein schlechter Ort und man kann das Geld problemlos in einem der zahlreichen Restaurants verwenden und an einem der offenen Tische arbeiten. Der einzige Vorteil der Lounge ist der Duschraum, wenn man sich vor oder nach dem Flug frisch machen muss.

  • 11shares
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Email

Schreibe einen Kommentar