Karrieren als Ehe- und Familientherapeut

Vorgestellte Programme:
Geförderte Schule

Post University

Vorgestelltes Programm: Online Bachelor of Arts in Psychologie

Was ist Ehe- und Familientherapie?

Keine Ehe oder Familie ist perfekt. Viele Menschen geben sogar zu, dass ihre Familie nicht richtig funktioniert. Traditionelle Familien sind jedoch nicht die einzigen Familien, die Probleme zu haben scheinen. Da es heutzutage Ehen und Familien in allen Formen und Größen gibt, können Ehe- und Familienprobleme auch alle Arten von nicht-traditionellen Familien betreffen, einschließlich gemischter Familien, Großfamilien, Familien mit nur einem Elternteil und Familien mit gleichgeschlechtlichen Eltern.

Alle verschiedenen Arten von Familien können von allen verschiedenen Arten von Problemen betroffen sein. Es gibt jedoch einige sehr häufige Streitigkeiten, die in vielen Familien auftreten und unangemessenen Stress und Probleme verursachen. Bei einigen häufigen Streitigkeiten geht es um Untreue, Eifersucht, finanzielle Unstimmigkeiten, Kindererziehung, Haushaltspflichten, Drogenmissbrauch, psychische Erkrankungen, Rebellion von Teenagern, verschiedene Karrierewege und vieles mehr.

Beliebtes MFT-Studium

Ehe- und Familienprobleme frühzeitig zu erkennen und zu lösen ist in der Regel das Beste. Wenn diese Probleme so bald wie möglich gelöst werden, können die meisten negativen Auswirkungen auf dem Weg dorthin minimiert werden. Ehepaare, die ihre Probleme nicht lösen, können sich beispielsweise scheiden lassen, was sich nicht nur auf sie selbst, sondern auch auf ihre Kinder auswirkt. Viele Erziehungsexperten sind sich darin einig, dass Trennungen und Scheidungen für die Kinder einer Familie in der Regel schwieriger sind als für die Erwachsenen.

Eine Ehe- und Familientherapie ist für Personen geeignet, die Hilfe bei der Lösung von Problemen benötigen, die ihr Familienleben betreffen. Die Zusammenarbeit mit einem Therapeuten kann Familien helfen, das Risiko einer Scheidung zu minimieren, weniger zu streiten und besser zu kommunizieren. Das Ergebnis ist ein harmonischeres Familienleben und weniger Stress für alle Beteiligten.

Fachleute auf diesem Gebiet können helfen, Probleme zu lösen, die zwischen den verschiedenen Mitgliedern einer Familie aufgetreten sind. Sie können zum Beispiel versuchen, Probleme zwischen Paaren zu lösen, aber auch zwischen Geschwistern, Eltern und Kindern oder Stiefeltern und Stiefkindern. Je nach Art der Familie, mit der sie arbeiten, können sie auch daran arbeiten, andere familiäre Beziehungen zu verbessern. Lebt ein Teenager beispielsweise bei seinen Großeltern, kann ein Therapeut ihnen helfen, an ihrer Großeltern-Enkel-Beziehung zu arbeiten.

Ein Ehe- und Familienberater zu werden, erfordert einige besondere Eigenschaften. Abgesehen von einem echten Interesse daran, Familien zu helfen, müssen Ehe- und Familientherapeuten ausgezeichnete Zuhörer und Kommunikatoren sein. Sie sollten in der Lage sein, sich die Anliegen jedes Einzelnen unvoreingenommen und ohne Vorurteile anzuhören. Sie sollten auch in der Lage sein, allen Familienmitgliedern zu helfen, friedlich und effektiv miteinander zu kommunizieren. Wenn Sie sich für den Beruf des Ehe- und Familientherapeuten interessieren, sollten Sie auch in der Lage sein, Paaren und Familien zuzuhören, die sozusagen „ihre schmutzige Wäsche waschen“. In der Therapie fühlen sich die meisten Menschen schließlich sehr wohl und öffnen sich auch für ihre persönlichsten und intimsten Probleme. Wenn es Ihnen nicht unangenehm ist, über sexuelle Probleme eines Paares zu sprechen, dann haben Sie vielleicht das Zeug zu einer erfolgreichen Ehe- und Familienkarriere.

Warum brauchen wir Ehe- und Familientherapie?

„Zu haben und zu halten, von heute an, in guten und in schlechten Zeiten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit, zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod uns scheidet.“

Es gab eine Zeit, da bedeuteten diese Worte tatsächlich etwas in jeder Ehe. Leider haben Untersuchungen gezeigt, dass heute fast die Hälfte aller Ehen geschieden wird, was für alle Beteiligten sehr verheerend sein kann. Aber auch wenn Paare sich nicht scheiden lassen, können die Folgen eines unbeständigen Familienlebens langfristig sehr verheerend sein.

Ehe- und Familientherapeuten helfen Ehepaaren und Familien, effektiver zu kommunizieren und ihre Differenzen zu lösen. Für viele Familien ist eine Ehe- und Familientherapie oft eine gut investierte Zeit, denn sie verringert die Zeit, die mit Streit verbracht wird, sowie das Risiko einer Scheidung.

Was macht ein Ehe- und Familientherapeut?

Obwohl die meisten Familien Probleme haben und viele von ihnen häufig streiten, ist es oft schwierig, die Ursachen für diese Streitigkeiten zu ermitteln. Dies ist jedoch oft eine der ersten Aufgaben eines Ehe- und Familientherapeuten. Dazu muss ein Ehe- und Familientherapeut zunächst mit allen Mitgliedern einer Familie, die an der Therapie beteiligt sind, zusammenkommen und mit ihnen sprechen. In den meisten Fällen trifft sich der Therapeut mit dem Paar oder der Familie gemeinsam. Je nach Art des Problems und der familiären Situation kann er sich nur mit einem Ehepaar oder mit der ganzen Familie treffen. Dies kann ihm helfen zu erkennen, wie jedes Familienmitglied auf die anderen reagiert. Unter bestimmten Umständen kann sich ein Therapeut jedoch dafür entscheiden, sich mit den Familienmitgliedern getrennt zu treffen.

Während der Therapiesitzungen ist das Reden normalerweise Aufgabe der Familienmitglieder und nicht des Therapeuten. Ein Ehe- und Familientherapeut wird während dieser Sitzungen oft mehr zuhören als reden. Der Therapeut achtet auch auf die nonverbale Körpersprache der Familienmitglieder oder auf Hinweise darauf, wo bestimmte Probleme liegen könnten. Wenn ein Ehe- und Familientherapeut zum Beispiel beobachtet, wie ein Teenager mit den Augen rollt, kann er daraus schließen, dass die Eltern sich durch solche Handlungen nicht respektiert fühlen.

Nachdem er einige mögliche Ursachen für größere Probleme in einer Familie entdeckt hat, kann ein Ehe- und Familientherapeut der Familie als Ganzes helfen, ihre Probleme zu lösen. Der Therapeut wird beispielsweise frustrierten Familienmitgliedern Ratschläge geben oder ihnen beibringen, wie sie besser miteinander kommunizieren können.

Wenn Sie Ehe- und Familientherapeut werden wollen, sollten Sie bedenken, dass Sie nicht das Wundermittel sein werden, das alle Streitigkeiten in einem Haushalt beseitigt. Streit gehört zum Leben in einer Familie dazu, er gehört einfach dazu. Als Ehe- und Familientherapeut bringen Sie den Familien nicht bei, wie sie mit dem Streiten aufhören können, sondern helfen ihnen, effektiver zu kommunizieren, ihre Differenzen zu überwinden und eine stärkere Familieneinheit zu werden – auch wenn das gelegentlich einen Streit mit sich bringt.

Wo arbeitet ein Ehe- und Familientherapeut?

Ehe- und Familientherapeuten können in einer Reihe von verschiedenen Einrichtungen arbeiten. Dazu gehören Sozialämter, Gemeinden und psychiatrische Einrichtungen.

Viele Ehe- und Familientherapeuten entscheiden sich jedoch dafür, eine eigene Praxis zu eröffnen. Auf diese Weise können Ehepaare und Familien ihre Dienste in Anspruch nehmen und sich in den Büros der Therapeuten treffen. Einige Ehe- und Familientherapeuten machen sogar Hausbesuche, bei denen sie einen Haushalt besuchen, um die Lebenssituation zu beobachten.

Was sind die Ausbildungsvoraussetzungen, um Ehe- und Familientherapeut zu werden?

Eine Karriere als Ehe- und Familientherapeut erfordert im Allgemeinen ein hohes Maß an Ausbildung, ähnlich wie andere Berufe im Bereich psychische Gesundheit und Therapie. Personen, die sich für eine Karriere als Ehe- und Familientherapeut interessieren, erwerben in der Regel zunächst einen Bachelor-Abschluss in Bereichen wie Psychologie, Sozialarbeit oder Beratung. Während des Studiums sollten sich die Studierenden darauf konzentrieren, Kurse über Ehen und Familiensituationen zu belegen.

In den meisten Bereichen müssen diejenigen, die eine Karriere als Ehe- und Familientherapeut anstreben, auch einen Master-Abschluss erwerben, vor allem, wenn sie zu lizenzierten Ehe- und Familienberatern werden wollen.

Neben bestimmten Ausbildungsanforderungen müssen Sie auch mehrere Stunden Feldarbeit absolvieren. Die genaue Anzahl der erforderlichen Stunden variiert von Staat zu Staat. In New York müssen Bewerber beispielsweise 1.500 Stunden an betreuter Berufserfahrung absolvieren, während in Kalifornien 3.000 Stunden an betreuter Berufserfahrung erforderlich sind. Es wird empfohlen, sich bei der Zulassungsbehörde des jeweiligen Staates über diese Anforderungen zu erkundigen.

Lesen Sie mehr über MFT-Abschlüsse im Internet.

Wie hoch ist das durchschnittliche Jahresgehalt eines Ehe- und Familientherapeuten?

Nach Angaben des United States Bureau of Labor Statistics verdienten Ehe- und Familientherapeuten im Mai 2014 ein durchschnittliches Jahresgehalt von 51.730 US-Dollar. Die obersten 10 Prozent des Berufsstandes verdienten ein durchschnittliches Jahresgehalt von 78.920 Dollar. Ehe- und Familientherapeuten, die in der staatlichen oder kommunalen Verwaltung arbeiten, verdienen in der Regel am meisten. Und New Jersey und Kalifornien sind Beispiele für zwei Staaten, die Ehe- und Familientherapeuten mehr als den nationalen Durchschnitt bezahlen.

Schreibe einen Kommentar