Ist Ihr Echtheitszertifikat das Papier wert, auf dem es gedruckt ist?

Verwandtes Thema: Kunstprovenienz: Was es ist und wie man es überprüft

Sind Sie ein Künstler, der seiner Kunst COAs beilegen möchte? Sind Sie ein Sammler, der Fragen zu einem COA hat? Ich berate Sie regelmäßig zu allen Aspekten von COAs. Schicken Sie mir eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie mich unter 415.931.7875 an, um einen Termin zu vereinbaren, wenn Sie Fragen dazu haben, ob ein COA gültig ist oder nicht, oder welche Informationen ein gültiges COA enthalten sollte.

***

Q: Sollte ein Sammler ein Echtheitszertifikat (COA) erhalten, wenn er ein Kunstwerk kauft? Oder sollte das Zertifikat nach dem Kauf des Kunstwerks separat zugeschickt werden? Wer stellt diese Zertifikate aus und was macht sie gültig? Der Grund für meine Frage ist, dass ich zwei Drucke in limitierter Auflage von einer Online-Kunstgalerie gekauft habe und erwartet habe, dass die Galerie die Echtheitszertifikate zusammen mit den Kunstwerken versendet. In beiden Fällen wurden zwar die Kunstwerke, aber keine Zertifikate versandt. Die Galerie sagte, sie würde mir die Zertifikate zuschicken, aber ich habe sie noch nicht erhalten. Bitte helfen Sie mir, Echtheitszertifikate zu verstehen.

A: Zunächst einmal müssen Sie wissen, was ein Echtheitszertifikat oder COA ist, denn es gibt alle möglichen COAs, echte und gefälschte. Sie begleiten alle Arten von Kunst und werden von Galerien, privaten Verkäufern, Künstlern, Websites und bei Auktionen angeboten, insbesondere bei Online-Auktionen wie eBay und LiveAuctioneers. Und Sie müssen es sehen, BEVOR Sie die Kunst kaufen, nicht danach – ganz gleich, welche Gründe ein Verkäufer angibt oder welche Versprechungen er macht. Wenn ein Echtheitszertifikat nicht von dem Künstler, der die Kunst geschaffen hat, dem Verleger der Kunst (im Falle von limitierten Auflagen), einem bestätigten etablierten Händler oder Vertreter des Künstlers (nicht einem zufälligen Drittanbieter oder Wiederverkäufer) oder einem anerkannten Experten für den Künstler stammt und von diesem unterzeichnet ist, ist das Zertifikat wahrscheinlich ziemlich bedeutungslos.

Ein echtes COA muss spezifische beschreibende Details über die Kunst enthalten, wie z. B. das Medium (Gemälde, Skulptur, Digitaldruck usw.), den Namen des Künstlers oder des Verlegers (oder beides), den genauen Titel oder das Thema der Kunst, die Abmessungen, Einzelheiten zur Auflagenhöhe, falls es sich um eine limitierte Auflage handelt (zusammen mit der spezifischen Nummer des fraglichen Werks), Namen der Vorbesitzer (falls zutreffend) und gegebenenfalls Titel und Einträge von Nachschlagewerken oder anderen Quellen, die entweder spezifische oder verwandte Informationen über das Kunstwerk oder den Künstler, der es geschaffen hat, enthalten. Bilder des betreffenden Kunstwerks sind ebenfalls von Vorteil. Der Titel und die Qualifikationen der Person oder Einrichtung, die das Zertifikat verfasst und unterzeichnet hat, sollten ebenfalls enthalten sein, ebenso wie ihre Kontaktinformationen, und sowohl die Kontaktinformationen als auch die Qualifikationen MÜSSEN überprüfbar sein.

Ein formelles Echtheitszertifikat ist nicht unbedingt erforderlich, um die Echtheit eines Kunstwerks zu beweisen. Eine gültige Quittung, ein Kaufbeleg oder ein Kaufnachweis, entweder direkt vom Künstler oder von einem bestätigten und etablierten Händler, Wiederverkäufer, Verleger oder Vertreter oder Agenten des Künstlers, ist ausreichend. Ein Gutachten einer anerkannten Autorität oder eines Experten für den Künstler, das eine Erklärung oder Garantie für die Echtheit enthält, ist ebenfalls akzeptabel. Wenn es um die Echtheit geht, sind nur schlüssige Erklärungen der Urheberschaft von einem ANERKANNTEN oder QUALIFIZIERTEN Experten für die betreffende Kunst und den betreffenden Künstler akzeptabel, nicht jedoch informelle Erklärungen, Meinungen oder spontane Preisschätzungen von irgendjemandem, der zufällig Werke des Künstlers kauft oder verkauft oder schätzt oder anderweitig mit ihnen handelt.

Hier kann man nie vorsichtig genug sein. Echtheitszertifikate können problematisch sein; einige sind im Grunde wertlos und andere sogar gefälscht. Leider glauben viele Menschen, dass Kunst mit einem COA automatisch echt ist, aber das ist absolut nicht der Fall. Zunächst einmal gibt es keine Gesetze, die regeln, wer qualifiziert ist oder nicht, Echtheitszertifikate auszustellen, außer in seltenen Fällen. Es gibt auch keinen Standard dafür, welche Arten von Aussagen, Informationen oder Unterlagen ein COA enthalten muss. Mit anderen Worten: Jeder kann ein Echtheitszertifikat ausstellen, ob er dazu qualifiziert ist oder nicht. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, fälschen skrupellose Verkäufer manchmal offiziell aussehende Dokumente oder Echtheitszertifikate und nutzen sie, um entweder regelrechte Fälschungen zu verkaufen oder vorhandene Kunstwerke fälschlicherweise als wichtiger oder wertvoller darzustellen, als sie tatsächlich sind. Heutzutage kann jeder attraktive COA-Vorlagen online kaufen und einfach die Lücken ausfüllen. Zu allem Überfluss werden seit Jahrzehnten bedeutungslose oder gefälschte Echtheitszertifikate ausgestellt. Gehen Sie also nicht automatisch davon aus, dass ein Echtheitszertifikat aus dem Jahr 1955 echt ist, nur weil es alt ist.

Die Situation, in der Sie sich befinden, hört sich nicht gut an, denn der Verkäufer sagt, dass die Kunstwerke über Echtheitszertifikate verfügen, hat diese aber noch nicht vorgelegt oder geschickt. Zu diesem Zeitpunkt ist es wahrscheinlich am klügsten, wenn Sie versuchen, Ihr Geld zurückzubekommen. Um es noch einmal zu wiederholen: Vergewissern Sie sich von nun an, dass Sie alle Informationen und Unterlagen, die ein Verkäufer zu haben behauptet, sehen, BEVOR Sie das Kunstwerk kaufen. Wenn ein Kunstwerk angeblich mit einem Echtheitszertifikat geliefert wird, sollten Sie nicht nur in der Lage sein, es im Voraus vollständig zu inspizieren und zu lesen und zu überprüfen und zu bestätigen, dass es tatsächlich gültig ist, sondern es sollte auch dem Kunstwerk beiliegen, wenn Sie es erhalten. Akzeptieren Sie niemals einfach die Versprechungen oder Behauptungen eines Verkäufers als wahr, ohne vorher die Beweise zu sehen und zu überprüfen. Und vergewissern Sie sich immer, dass Sie eine Geld-zurück-Garantie erhalten.

Nachfolgend finden Sie einige zusätzliche Hinweise, die Sie beachten sollten, wenn Ihnen gesagt wird, dass ein Kunstwerk ein Echtheitszertifikat hat:

* Sehen Sie sich zuallererst immer alle Informationen an, die in einem Echtheitszertifikat enthalten sind, lesen Sie sie, verstehen Sie sie und bestätigen Sie sie, BEVOR Sie das Kunstwerk kaufen.

* Bei allen Echtheitszertifikaten muss es sich um Originaldokumente handeln, die von den Künstlern oder Beglaubigern handsigniert sind – NICHT um Fotokopien. Skrupellose Verkäufer sind dafür bekannt, legitime Zertifikate zu nehmen, sie auf verschiedene Weise zu frisieren, sie zu fotokopieren und sie dann zu verwenden, um Kunstwerke zu „authentifizieren“, die sie niemals authentifizieren sollten.

* Ein echtes Echtheitszertifikat muss das Kunstwerk, das es authentifiziert, vollständig und genau beschreiben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Größe des Kunstwerks, das Medium (Gemälde, Aquarell, Druck in limitierter Auflage usw.), das Datum, den Titel, das Thema, die Größe der Auflage (einschließlich der spezifischen Nummer des fraglichen Werks) usw. Es sollte kein Zweifel daran bestehen, dass das COA ein und nur ein Kunstwerk beschreibt – dasjenige, das Sie zu kaufen beabsichtigen.

* Originalbelege direkt von den Künstlern oder von anerkannten Galerien, die die Künstler vertreten oder dafür bekannt waren, sie zu vertreten, können ebenfalls als Beweis oder Authentifizierung dafür gelten, dass die Kunst von dem betreffenden Künstler stammt. Briefe oder Korrespondenz direkt von den Künstlern, die die Kunst erwähnen, sich darauf beziehen oder sie beschreiben, können ebenfalls als Echtheitsnachweis gelten.

* Wenn die Kunst online zum Verkauf steht, fordern Sie die vollständige COA oder Dokumentation an, die angeboten wird, und nicht nur einen Teil davon. Bitten Sie den Verkäufer, Ihnen per E-Mail Fotos oder Scans der vollständigen Dokumente zu schicken, nicht nur Teile davon.

* Alle bedingten Aussagen in einem Echtheitszertifikat, wie z. B. „Unserer Meinung nach…“ oder „Wir glauben, dass…“ sind Warnzeichen dafür, dass die Kunst bestenfalls dem Künstler zugeschrieben wird (was kein Echtheitszertifikat ist) und schlimmstenfalls eine Fälschung sein könnte. Das einzige gültige Echtheitszertifikat ist eines, das von einem anerkannten Experten für den Künstler unterzeichnet ist und eindeutig besagt, dass das Kunstwerk von dem Künstler stammt, dessen Unterschrift es trägt.

* Ein gültiges Echtheitszertifikat sollte überprüfbare, dokumentierte Beweise, Referenzen, Erklärungen oder Belege dafür enthalten, warum das Kunstwerk echt ist.

* Wenn Sie Fragen zu einem Echtheitszertifikat haben, wenden Sie sich an die Person, die es ausgestellt hat, und holen Sie die Antworten ein, BEVOR Sie das Kunstwerk kaufen. Es ist auch immer empfehlenswert, den Verkäufer zu kontaktieren und seine Antwort einzuholen.

* Wenn ein Echtheitszertifikat keine Kontaktinformationen zum Unterzeichner enthält oder die Unterschrift nicht identifizierbar ist, gehen Sie mit dem Kauf des Kunstwerks ein hohes Risiko ein.

* Wenn die Kontaktinformationen auf einem Echtheitszertifikat nicht mehr gültig oder veraltet sind, wenden Sie sich an eine aktuelle Autorität oder einen Experten für den Künstler. Wenn das Zertifikat von einer bekannten, anerkannten und respektierten Autorität über den Künstler (lebend oder anderweitig) verfasst wurde, ist es sehr wahrscheinlich ein ausreichender Beweis dafür, dass die Kunst echt ist, egal wie lange es her ist, dass es geschrieben wurde.

* Eine Erklärung, dass ein Kunstwerk echt ist, ist KEIN gültiger Beweis für die Echtheit, es sei denn, sie wurde von einer anerkannten und respektierten Autorität über den Künstler unterzeichnet. Die Qualifikationen dieser Autorität sollten entweder auf dem Zertifikat angegeben oder auf andere Weise zugänglich sein, in Referenzen oder online verfügbar und leicht zu finden und zu überprüfen.

* Ein Zertifikat mit unzureichenden Kontaktinformationen für die Person oder das Unternehmen, die die Aussagen machen, oder mit nur einer nicht identifizierbaren oder unleserlichen Unterschrift ist nicht unbedingt gültig. Unleserliche Unterschriften oder unvollständige Kontaktinformationen sind nicht akzeptabel. Der Unterzeichner, die Quelle und die Herkunft eines COA müssen nachvollziehbar sein, um Aussagen über die Kunst zu bestätigen.

* Zertifikate für Kunstwerke berühmter Künstler, die große Mengen an Kunstwerken produziert haben, wie Warhol, Picasso, Chagall oder Miro, sollten die genauen Titel der Kunstwerke, die Namen von Referenzbüchern, in denen die Kunstwerke aufgelistet sind, das Datum, an dem die Kunstwerke produziert wurden, die Namen der Verleger (bei limitierten Auflagen), die Auflagenhöhe (bei limitierten Auflagen) und die genauen Maße der Kunstwerke enthalten. Gut sind auch Namen von Vorbesitzern, Namen von Händlern oder Galerien, die die Kunst in der Vergangenheit verkauft haben, Informationen über Auktionen, bei denen die Kunst verkauft wurde, Bilder der Kunst und andere relevante Informationen, die direkt auf die Geschichte und Authentizität der Kunst hinweisen.

* ALLE Drucke in limitierter Auflage von Warhol, Picasso, Chagall, Miro und vielen anderen berühmten oder bekannten Künstlern sind in Büchern dokumentiert, die Kataloge raisonne genannt werden. Wenn ein Catalogue Raisonne für einen Künstler existiert, MUSS die entsprechende Katalognummer oder der Eintrag für das betreffende Kunstwerk auf dem Echtheitszertifikat vermerkt sein.

* Immer wenn ein Echtheitszertifikat nicht alle der oben genannten Anforderungen erfüllt, gehen Sie ein Risiko ein, wenn Sie die Kunst kaufen.

(Kunst von Tsherin Sherpa)

Schreibe einen Kommentar