Hefe-Infektion Symptome, Ursachen und Behandlung

By: Women’s Care Florida Staff

Mastinfektionen sind ein unangenehm häufiges Problem für Frauen, von dem drei von vier Frauen betroffen sind. Die meisten Frauen erleben den Juckreiz und den Ausfluss von Hefepilzinfektionen mindestens zweimal in ihrem Leben, aus Gründen, die sie wahrscheinlich nicht beeinflussen können. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses häufige Problem zu erfahren.

Gebräuchliche Hefepilzinfektionssymptome

Symptome von Hefepilzinfektionen können Ihren Lebensstil einschränken. Sie können von Fall zu Fall unterschiedlich sein, aber häufige Anzeichen sind:

  • Juckreiz und Irritationen im Bereich der Vagina und der Vulva
  • Brennendes Gefühl beim Sex oder beim Toilettengang
  • Rötungen oder Schwellungen im Bereich der Vagina und der Vulva
  • Schmerzen oder Wundsein in der Vagina
  • Viel wässriger Ausfluss oder dicker, weißer Ausfluss, der wie Hüttenkäse aussieht

Ursachen einer Hefepilzinfektion

In Ihrer Scheide leben Bakterien und Pilze. Meistens halten sie sich im Gleichgewicht und verursachen keine Probleme. Manchmal jedoch verursachen zu viele Pilze oder zu wenige Bakterien eine Hefepilzinfektion. Außerdem können viele Faktoren ein Ungleichgewicht zwischen Bakterien und Pilzen in Ihrer Vagina verursachen. Dazu gehören:

  • Antibiotika-Einnahme
  • Unkontrollierte Diabetes
  • schlechte Essgewohnheiten
  • Stress
  • Schlafmangel
  • Tragen von enger oder feuchter Kleidung, Unterwäsche oder Badeanzüge
  • Schwangerschaft
  • Geburtsverhütungspillen
  • Ein geschwächtes Immunsystem

Wie Hefepilzinfektionen diagnostiziert werden

Um eine Hefepilzinfektion zu diagnostizieren, wird Ihr Gynäkologe Ihnen ein paar Fragen stellen und eine Untersuchung Ihres Beckens durchführen. Möglicherweise entnimmt Ihr Arzt eine Probe Ihres Scheidenausflusses mit einem Tupfer, um sie im Labor zu untersuchen. Mit diesen Labortests kann festgestellt werden, welche Pilzart Ihre Hefepilzinfektion verursacht. Die Bestimmung der Pilzart kann Ihnen helfen, eine wirksamere Behandlung zu erhalten.

Behandlung von Hefeinfektionen

Glücklicherweise sind die meisten Hefeinfektionen leicht zu behandeln. Um die Infektion loszuwerden, müssen Sie möglicherweise nur eine Pille einnehmen, um die Infektion zu beseitigen. Sie können auch ein rezeptfreies oder verschreibungspflichtiges Medikament verwenden, z. B. eine antimykotische Creme, Tabletten oder Zäpfchen.

Wir empfehlen, die Diagnose einer Hefepilzinfektion von Ihrem Arzt stellen zu lassen, bevor Sie ein rezeptfreies Produkt kaufen. Die Symptome einer Hefepilzinfektion können den Symptomen einer bakteriellen Vaginose ähnlich sein. Wenn Sie ein Antimykotikum verwenden, obwohl Sie eine bakterielle Vaginose haben, kann sich Ihre Infektion verschlimmern.

Bei schwereren oder wiederkehrenden Hefeinfektionen sind möglicherweise mehr Tabletten oder eine längere Behandlung mit antimykotischen Cremes erforderlich. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die richtige Behandlung für Sie zu finden.

Vorbeugung von Hefepilzinfektionen

Wenn Sie immer wiederkehrende Hefepilzinfektionen haben, können Sie versuchen, sie durch die Verwendung von Kondomen zu verhindern. Es kann sein, dass Sie immer wieder eine Hefepilzinfektion von Ihrem Partner bekommen, oder dass das Sperma das Gleichgewicht Ihrer Vagina stört.

Schützen Sie auch Ihre vaginale Gesundheit, indem Sie lockere Baumwollunterwäsche tragen, Strumpfhosen vermeiden und sich nicht in sehr heiße Bäder oder heiße Wannen begeben. Außerdem sollten Sie Antibiotika nur verwenden, wenn es notwendig ist. Antibiotika können die Bakterien in Ihrer Vagina abtöten, die Sie zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts benötigen.

Brauchen Sie Hilfe bei der Vorbeugung oder Behandlung einer Hefepilzinfektion? Wenden Sie sich an Women’s Care Florida, um Hilfe bei der Verbesserung Ihrer gynäkologischen Gesundheit zu erhalten. Hier können Sie einen Arzt finden.

Schreibe einen Kommentar