Glen Falls Hike

Dieser Weg führt den Wanderer durch einen angenehmen Laub- und Kiefernwald zu einem der spektakulären Wasserfälle des Blue Ridge Escarpment. Wenn der Overflow Creek über den Felsvorsprung unterhalb einer der höchstgelegenen Städte des Ostens stürzt, hat man gleich zwei Wasserfälle in einem. Er bildet zwei verschiedene Wasserfallstufen mit einer Gesamthöhe von über 200 Fuß, von denen jede ein völlig anderes Aussehen und Gefühl vermittelt. Der Weg eignet sich hervorragend für eine Halbtageswanderung und ist besonders für Familien und ältere Kinder geeignet.

Auf einen Blick

1,1 Meilen Hin- und Rückweg

Schwierigkeitsgrad: 2.06
Belagszustand: Mäßig rau
Klettern: Steil bergauf
Tiefste Erhebung: 3070 ft
Höchste Steigung: 3500 ft
Gesamtanstieg: 430 ft
Konfiguration: Hin-und-zurück
Startpunkt: Glen Falls Parking Area

Benutzte Wege: Glen Falls

Startpunkt der Wanderung

Wegbeschreibung

Von der Ecke Main Street und NC 106 in Highlands folgen Sie der NC 106 für 1,6 Meilen nach Westen. Biegen Sie am Schild für die Glen Falls Scenic Area links ab und dann sofort rechts auf die Schotterstraße. Die Straße führt über eine Brücke und endet nach 1 Meile in einer kleinen Sackgasse. Parken Sie hier.

Wegbeschreibung auf Google Maps

Details

Wanderbeschreibung

Beginnen Sie den Weg hinter der Hinweistafel. Ein Pfad, der den Chinquapin Mountain hinaufführt, biegt sofort rechts ab. Bleiben Sie geradeaus auf dem Glen Falls Trail, der eben und breit beginnt.

Links vom Steilhang finden Sie einen schönen Aussichtspunkt, rechts davon eine Feuerstelle mit einigen Holzscheiten. Von hier aus hat man einen Blick auf das Blue Valley und die Ausläufer des Gebirges und darüber hinaus (bei klarem Wetter) auf die Region South Carolina Piedmont. Der Weg biegt hier nach rechts ab und führt mäßig steil bergab durch einen Mischwald mit Bäumen mittleren Alters (wobei einige eine recht beeindruckende Größe erreichen). Auf dem Weg finden Sie viel Galaxie am Boden und jede Menge Rhododendron und Berglorbeer.

Glen Falls

Auf dem Weg nach unten hat der Pfad viele Stufen eingebaut, um den Abstieg zu erleichtern, aber mit vielen Wurzeln, ein oder zwei nassen Stellen und einigen Erosionen ist der Pfad mäßig rau. In der Nähe einiger Kaskaden oberhalb der Wasserfälle erreichen Sie eine Serpentine. Ein Seitenpfad führt zu einem kleinen Aussichtspunkt mit einem Geländer, um Schaulustige aus dem Bach und von den glitschigen Felsen fernzuhalten. Das wäre eine gute Idee – Sie wollen diese Kaskaden nicht als Wasserrutsche benutzen!

Der Weg entfernt sich vom Bach und Sie erreichen eine Abzweigung. Biegen Sie rechts ab, um den Bach wieder zu erreichen und einen weiteren Aussichtspunkt mit Geländer am Rande der oberen Hauptfälle. Von hier aus haben Sie einen spektakulären Blick auf das Wasser, das sich über die steile Felswand ergießt, sowie auf die Berge und Täler in der Ferne. Der Seitenweg ist etwas unebener als der Hauptweg, aber sehr kurz.

Kehre zur Weggabelung zurück und gehe geradeaus. Der Weg führt ein kurzes Stück vom Bach weg und um die Nase des Bergrückens herum, so dass man einen Blick durch den Wald auf die nächste Bucht im Osten werfen kann. Der Weg biegt wieder nach rechts ab und führt zurück zum Bach, bevor er am Fuße des oberen Wasserfalls endet.

Das Wasser stürzt in zwei verschiedenen Fällen herab, wobei die rechte Seite im Allgemeinen mehr Wasser führt. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich in die Nähe der Fälle begeben – das Ufer ist steil und rutschig, und die Felsen sind ebenfalls rutschig. Es gibt einen großen, flachen Bereich, von dem aus Sie die Fälle gefahrlos betrachten können, ohne dass Sie oder die empfindliche Umgebung Schaden nehmen. Bei normalem oder niedrigem Wasserstand ist es möglich, auf die Felsen unterhalb der Fälle zu gelangen. Aber es ist nicht gerade flach, und der Bach beginnt sofort, über die zweite Reihe von Wasserfällen abzufallen, so dass dies nicht zu empfehlen ist.

Mittelteil der Glen Falls

Der Weg biegt an den Wasserfällen links ab, was die Spitze einer weiteren Serpentine markiert, und führt weiter den Kamm hinunter. Sie schlängeln sich durch eine weitere Reihe von kurzen Serpentinen, bevor Sie am Fuße der unteren Fälle herauskommen.

Sie sind näher am Bach als am oberen Aussichtspunkt, aber die Felsen sind immer noch nicht eben. Der Bach fließt über einen weiteren kleinen Wasserfall weiter, also seien Sie auch hier vorsichtig, wenn Sie auf Felsen gehen. Auf dem Pfad am Rande des Baches gibt es einen sicheren Aussichtspunkt, von dem aus man die Aussicht genießen kann.

Unterhalb der mittleren Stufe führt der Bach zwar über einen weiteren kleinen Wasserfall, doch ist dieser nicht so schön wie die beiden oberen. Die meisten Besucher werden sich damit begnügen, den oberen und unteren Hauptfall zu sehen, daher endet diese Wanderung hier.

Der Rückweg zu Ihrem Fahrzeug erfolgt auf demselben Weg.

Alle Fotos von dieser Wanderung

Galerie Permalink

Karte

Grüne Markierung zeigt die Route an, der Sie innerhalb des Wegenetzes für diese Wanderung folgen müssen.

Tipp: Drucken Sie diese Karte? Sie können die Karte vor dem Drucken beliebig verschieben und zoomen, um den gewünschten Bereich anzuzeigen.

Karteninformationen

GPS-Daten herunterladen

Klicken Sie auf eine Route, einen Weg oder einen Punkt auf der Karte und wählen Sie die Registerkarte GPS-Daten, um die entsprechenden Daten herunterzuladen.

Datenformate

KML (Google Earth)

KML ist der wichtigste von Google Earth verwendete Dateityp. Wenn Sie Google Earth installiert haben, können Sie durch Klicken auf den KML-Link den Pfad oder den Punkt direkt in Google Earth öffnen und betrachten. Dies ist das von Google Earth verwendete Dateiformat, aber auch viele andere Kartenanwendungen können KML verwenden und verstehen. Wenn Sie also nicht sicher sind, welches Format Sie herunterladen sollen, ist KML eine gute Wahl.

GPX

Das GPX-Format steht für GPS Exchange – ein freies, offenes XML-Format zum Austausch von GPS- und Kartendaten. GPX ist mit Google Earth, vielen anderen Kartenprogrammen und den meisten GPS-Geräten (z. B. Garmin) kompatibel. Laden Sie die Datei direkt in Ihr GPS, um sich auf Ihrer nächsten Reise zurechtzufinden!

GeoJSON

GeoJSON ist ein neueres, leichtgewichtiges Datenaustauschformat, das für den schnellen Austausch von Kartendaten verwendet werden kann und möglicherweise eine geringere Größe als KML oder GPX hat. Viele professionelle Kartierungs- und GIS-Anwendungen unterstützen das GeoJSON-Format.

Über die Karte

Copyright

Basisebenen

Basisebenen werden von OpenStreetMap, dem US Geological Survey, dem US Forest Service und NC OneMap bereitgestellt. Die Bilder der Basisebenen unterliegen den jeweiligen Urheberrechtsbestimmungen ihrer Eigentümer. Aufgrund von Systemwartungen oder -ausfällen sind die Basislayer möglicherweise nicht jederzeit verfügbar.

WNCOutdoors Base Layer

Der WNCOutdoors Base Layer wird von WNCOutdoors.info bereitgestellt. Er steht unter der Creative Commons Attribution 3.0.

Trail- und Marker-Overlays

Trail-Layer und herunterladbare Daten sind allesamt Originalwerke, die von WNCOutdoors mit Hilfe einer Vielzahl von Quellen erstellt wurden, darunter Ensembles unserer eigenen GPS-Tracks, von Nutzern beigesteuerte GPS-Tracks, offizielle Karten und GIS-Daten von Regierungsbehörden sowie Feldbeobachtungen. Die Daten von WNCOutdoors werden unter der Open Database License frei zur Verfügung gestellt – Sie dürfen sie unter den Bedingungen dieser Lizenz (Zusammenfassung) für jeden Zweck kopieren und verwenden.

Tipps

  • Fahren Sie mit dem Mauszeiger über einen Trail, um ihn hervorzuheben. Das hilft, Start- und Endpunkte für einen einzelnen Trail zu sehen.
  • Scrollen und zoomen Sie die Karte vor dem Drucken, und diese Ansicht wird im gedruckten Bild beibehalten.
  • Klicken Sie auf einen Trail, um weitere Details zu erhalten und ihn einzeln herunterzuladen.

Schreibe einen Kommentar