Geschäft

Eine informelle Gruppe kann definiert werden als eine Gruppe, in der drei oder mehr Personen, vielleicht ad hoc, beschließen, sich regelmäßig oder halb regelmäßig zu treffen, um Themen von gemeinsamem Interesse zu erörtern oder sich einer bestimmten Aktivität von gemeinsamem Interesse zu widmen. Im Gegensatz dazu hat eine formelle Gruppe eine feste Struktur, möglicherweise eine vereinbarte Hierarchie mit „Amtsträgern“ (z. B. Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister, Sekretär, Feldwebel usw.) und arbeitet möglicherweise nach vereinbarten Regeln.) und möglicherweise nach vereinbarten Regeln funktioniert, die darauf abzielen, professionell zu arbeiten, wie z. B. die Roberts-Regeln, die die Struktur des formellen Treffens vorschreiben, um Fairness und einen demokratischen Prozess zu gewährleisten, wenn darüber abgestimmt wird, ob eine neue Art von Aktivität durchgeführt werden soll oder ob eine Fusion mit einer anderen Gruppe mit sich überschneidenden Interessen erfolgen soll.

Informelle Gruppen sind nicht an Strukturen gebunden, die in Handbüchern wie den Roberts-Regeln festgelegt sind, und arbeiten möglicherweise nach demokratischen Regeln, die Abstimmungen beinhalten, oder nicht. Je nach Größe und Art der Zusammensetzung der informellen Gruppe kann es sogar sein, dass eine Abstimmung nie in Betracht gezogen wird oder erforderlich ist. Je nach Kontext kann eine informelle Gruppe innerhalb einer größeren Organisation, z. B. eines Unternehmens oder einer Behörde, nur zu dem Zweck bestehen, informelle, inoffizielle Diskussionen darüber zu ermöglichen, wie die Produktivität der Organisation oder des Unternehmens verbessert werden kann, oder sie kann gebildet werden, um Interaktionen zwischen Kollegen als Teil eines Prozesses zur Verbesserung der Kommunikation innerhalb der Organisation zu ermöglichen. Informelle Gruppen können auch einfach dazu dienen, Menschen mit einer gemeinsamen Leidenschaft für Wein, Mahjong, Poker, Politik oder praktisch jede andere denkbare Aktivität zu ermöglichen. Das Hauptmerkmal informeller Gruppen ist jedoch das Fehlen klar umrissener Strukturen und Regeln, die das Verhalten und die Aktivitäten der Gruppe vorschreiben, und es wird viel weniger Wert auf die Anwesenheit der Mitglieder bei den Treffen gelegt. Informelle Gruppen werden wahrscheinlich keine Anträge stellen, die fester Bestandteil formeller Treffen sind, wie z. B. die Forderung nach der Anwesenheit eines Quorums, bevor Angelegenheiten beschlossen werden können.

Weiterführende Literatur

  • http://www.rulesonline.com/

Schreibe einen Kommentar