Fahaka-Kugelfisch Pflege (Ernährung, Einrichtung, Beckengröße, & mehr)

Kugelfische sind einige der begehrtesten Aquarienfische in das Hobby. Sie sind alle sehr ungewöhnliche, sympathische Fische mit großem Appetit und neugierigen Naturen. Leider haben sie auch einige schlechte Angewohnheiten, die wir weiter unten besprechen werden. Aber sie sind immer noch die Mühe wert!

Süßwasserkugelfische variieren in der Größe vom gut benannten Erbsenkugelfisch, der weniger als 1 Zoll lang wird, bis zum gigantischen Mbu-Kugelfisch, der fast einen Meter lang wird.

Fahaka-Kugelfische sind eine der größeren Süßwasserarten, die allgemein erhältlich sind. Sie erreichen regelmäßig 15 Zoll in Gefangenschaft und können wahrscheinlich sogar noch größer werden mit Zeit und Raum.

Kugelfische sind für ihre doppelte Verteidigungsfähigkeit bekannt. Erstens haben sie die Fähigkeit, Luft oder Wasser anzusaugen. Dadurch blähen sie sich auf ein Vielfaches ihres normalen Volumens auf, was es den meisten Raubfischen unmöglich macht, sie zu verschlucken.

So verlockend es auch sein mag, quäle deinen Kugelfisch nie, sich aufzublähen. Das ist stressig für die Fische – und sie sind nicht dazu bestimmt, Luft einzuatmen. Manchmal kann die Luft in ihrem System stecken bleiben, was für den Kugelfisch tödlich ist.

Viele Kugelfische, einschließlich des Fahaka, haben auch Gewebe voller Tetradotoxin. Dieses extrem starke Neurotoxin setzt innerhalb von Minuten die Muskelfunktion außer Kraft, einschließlich Herz und Lunge. Angenommen, der Kugelfisch entkommt, nachdem er gebissen wurde, wird der Räuber oft außer Gefecht gesetzt oder getötet, bevor er seine Arbeit beendet hat.

Wie ein Chamäleon können Fahaka-Kugelfische die Tiefe und die Muster auf ihren Flanken verändern und sie können sogar lernen, ihre Besitzer zu erkennen. Aber bevor Sie sich zum Kauf eines Fahaka-Kugelfischs hinreißen lassen, lassen Sie uns die Feinheiten der Pflege von Fahaka-Kugelfischen besprechen!

  • Gebräuchliche Bezeichnungen: Fahaka-Kugelfisch, Nil-Kugelfisch, Gebänderter Kugelfisch
  • Wissenschaftlicher Name: Tetraodon lineatus
  • Herkunft: Westen, Nordosten & Ostafrika
  • Aquariengröße: 75+ Gallonen
  • Größe: 15 Zoll
  • Temperament: Aggressiv
  • Schwierigkeit: Mäßig

Pflege des Fahaka-Kugelfischs

In diesem Abschnitt behandeln wir die Details der Pflege des Fahaka-Kugelfischs:

Aquariengröße

Das Haupthindernis bei der Pflege des Fahaka-Kugelfischs ist, dass Sie ihm genügend Platz bieten. Sie können erwarten, dass Ihr Fahaka-Kugelfisch über 15 Zentimeter lang wird. Und in Anbetracht ihres enormen Appetits und ihrer unordentlichen Fressgewohnheiten erfordert dies ein Aquarium von 75-90 Gallonen oder mehr.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass, während ein 75-90 Gallonen in Bezug auf das Volumen akzeptabel ist, die Abmessungen (18 Zoll am breiten Ende) viel zu eng sind. Selbst standardmäßige 125-Gallonen-Tanks sind nur 18 Zoll breit. 24 Zoll in das breite Ende ist ein absolutes Minimum für solche langen fish.

You sind an einem benutzerdefinierten Aquarium für eine erwachsene Fahaka Puffer suchen. Aber jeder dieser Tanks sind in Ordnung, während Ihr Puffer in seine volle Größe wächst!

Wasserqualität

Während groß und in der Notwendigkeit von gut gestalteten Spezialgehäuse Fahaka Puffers sind ziemlich robust und anspruchslos, wenn es um die Wasserqualität kommt. Sie bevorzugen einen möglichst neutralen pH-Wert (pH 7,0), aber mäßig saure oder alkalische Parameter sind kein Problem.

Viele „Süßwasser“-Kugelfische, einschließlich der beliebten Figure 8 und Greenspot Kugelfische, sind eigentlich Brackwassertiere. Das bedeutet, dass sie den Zusatz von Aquariensalz benötigen, da sie in reinem Süßwasser nicht lange gedeihen.

Verkauf

Fluval FX6 Hochleistungs-Aquarienfilter, Kanisterfilter für Aquarien bis zu 400 Gal, A219

  • Mehrstufiger Filter, der für ein gesundes Aquarium sorgt…
  • Mit Smart Pump Technology für optimale Filterleistung…
  • Selbststartender Filter – einfach Wasser einfüllen und einstecken….

$399.99 -$84.99 $315.00

Auf Amazon kaufen

Fahakas sind echte Süßwasserkugelfische und brauchen keine Salz- oder Mineralzusätze in ihrem Wasser. Allerdings müssen Sie regelmäßig testen ihr Wasser für Ammoniak Ebenen.

Wie Stingrays und andere chaotisch Wirbellosen Esser, Fahakas produzieren eine Menge von Kot. Außerdem lassen sie überall Essensreste zurück. Sie benötigen einen hochwertigen Kanisterfilter, um ihre Ausscheidungen im Griff zu behalten, sowie regelmäßige Wasserwechsel.

Andernfalls können Ammoniak-, Nitrit- und Nitratwerte schnell toxische Werte erreichen.

Bei den Temperaturen fühlen sie sich am wohlsten in tropischen Standardbedingungen (72-80℉), weder zu heiß noch zu kalt.

Pflanzen und Bodengrund

Pflanzen sind eine kleine Herausforderung in Fahaka-Kugelfisch-Aquarien. Sie sind reine Fleischfresser und versuchen nicht, sie zu fressen. Und im Gegensatz zu vielen großen Buntbarschen und Welsen sind sie keine Wühler.

Wenn es jedoch Zeit zum Essen ist, wird alles gebissen, was sich zwischen sie und ihr Futter stellt. Und alle Kugelfische haben immens starke Zähne, die darauf ausgelegt sind, die Schalen von Wirbellosen zu zertrümmern.

Fahakas werden schließlich Stücke aus Ihren Pflanzen herausreißen, während sie versuchen, an Futterstücke zu gelangen, die in sie hineingefallen sind. Wenn Sie lebende Pflanzen ausprobieren wollen, halten Sie sich an besonders robuste Arten wie Javafarn, Anubias und afrikanischen Wasserfarn. Diese Pflanzen gedeihen auch gut in Becken mit wenig Licht ohne spezielle Vollspektrumlampen.

Aus diesem Grund sind auch Sandsubstrate etwas besser für sie. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Ihr Kugelfisch neben Muscheln auch Kiesstücke zu sich nimmt.

In Anbetracht ihrer knusprigen Nahrung ist die Wahrscheinlichkeit einer Darmverstopfung sehr gering. Aber Sand ist für sie immer noch viel einfacher zu passieren als Kies.

Partner für Fahaka-Kugelfische

Leider werden Fahaka-Kugelfische am besten allein gehalten. Kugelfische als Gruppe sind dafür bekannt, temperamentvoll zu sein – wahrscheinlich ein Nebeneffekt ihrer Intelligenz.

Sie können an einem Tag schüchtern und am nächsten wütend sein. Aber sie sind immer neugierig. Und wenn etwas ihre Aufmerksamkeit erregt, interagieren sie damit auf die einzige Art und Weise, die sie können – mit ihrem Maul. Lange Flossen, langsame Beckengenossen und unvorsichtige Finger sind mögliche Bissziele.

Und denk daran, dass diese Zähne zum Zerkleinern von Muscheln und Krebsen verwendet werden. Selbst ein neugieriger Spielbiss bei einem vorbeigehenden Aquarienkollegen ist eine ernste Angelegenheit. Ich empfehle nicht, einen Kugelfisch auch mit anderen aggressiven Fischen wie Buntbarschen zu halten, weil der Kugelfisch viel mehr Schaden anrichtet, wenn er sich entschließt zu beißen.

Es gibt aber auch Menschen, die Fahaka-Kugelfische erfolgreich mit anderen Fischen halten. Die besten Aquarienpartner sind solche, die viel zu klein sind, um für den Kugelfisch von Interesse zu sein, wie Guppys und Danios.

Angenommen, Ihr Kugelfisch wird ständig gut gefüttert, dann wird er diese schnelleren Leckerbissen wahrscheinlich ignorieren. Der Fisch im obigen Video ist ein Mbu-Kugelfisch (Tetraodon mbu), aber das Konzept ist das gleiche!

Die meisten der schnelleren Zitterfische sind auch in sehr großen Aquarien (150+ Gallonen) einen Versuch wert. Aber denken Sie daran, sie haben nicht immer weit zu laufen, wenn Ihr Puffer beschließt, auf einen Amoklauf zu gehen.

Gute Aquarienpartner für Fahaka-Kugelfische

  • Silberdollars, Stanniolbarben und andere große Schwarmfische
  • Guppys, Salmler, und andere winzige Fische

Schwache Beckenpartner für Fahaka-Kugelfische

  • Die meisten Aquarienfische

Fütterung von Fahaka-Kugelfischen

Die Fütterung von Fahaka-Kugelfischen ist ein wichtiger Teil des Spaßes bei der Haltung dieser Süßwassermonster! Große Kugelfische haben einen raffinierten, ziemlich teuren Geschmack, sind aber immer faszinierend zu beobachten.

Kugelfische sind spezialisierte Wirbellosenjäger. Sie ernähren sich von Muscheln, Flusskrebsen, Garnelen, Insekten und anderen hartschaligen Beutetieren. Sie müssen unbedingt mit knuspriger Kost gefüttert werden, da ihre Zähne im Laufe ihres Lebens ständig wachsen. Es ist nicht ungewöhnlich, erwachsene Kugelfische mit übergroßen Zähnen zu sehen, weil sie nicht genug abgenutzt werden.

Im Handel gekaufte Meeresfrüchte sind für sie genauso nahrhaft wie Süßwasserprodukte und in großen Mengen billiger zu kaufen!

Kugelfische sind extrem unordentliche, gierige Fresser. Aber wenn Sie es vorziehen, müssen Sie Ihren Fahaka-Kugelfisch nicht mit lebender Beute füttern. Sie fressen frisches und gefrorenes hartschaliges Futter genauso gerne.

Schlechtliche Haltung und Zucht von Fahaka-Kugelfischen

In diesem Abschnitt werden wir

Schlechtliche Haltung von Fahaka-Kugelfischen

Wie bei den meisten Kugelfischen ist es bei Fahakas unmöglich, Männchen und Weibchen zu unterscheiden. Die Fische können sie offensichtlich unterscheiden und erhalten ihre Hinweise wahrscheinlich durch Behaarung, Hormonausschüttungen oder Muster, die im sichtbaren Licht nicht sichtbar sind.

Wenn die Weibchen gravid sind, sehen sie deutlich runder aus. Sie beginnen jedoch erst mit der Produktion von Eiern, wenn mehrere andere geschlechtsreife Fahaka-Kugelfische anwesend sind, was schwierig zu bewerkstelligen ist.

Zucht von Fahaka-Kugelfischen

Fahaka-Kugelfische sind sowohl untereinander als auch gegenüber ihren Aquarienkollegen sehr aggressiv. Die Zucht ist sehr selten und kam nur in Gefangenschaft vor, wo mehrere Kugelfische zusammen in extrem großen Becken bis zum Erwachsenenalter aufgezogen wurden.

Fahakas erreichen die Geschlechtsreife im Alter von etwa einem Jahr und sind sehr wählerisch, wenn es um die Wahl eines Partners geht. Das Männchen und das Weibchen treffen sich kurz in der Wassersäule, um ihre Geschlechtszellen (Eier und Spermien) direkt in die Wassersäule abzugeben, bevor sie sich wieder trennen.

Als Eierstreuer kümmern sich Fahaka-Kugelfische nicht um ihre Eier oder Jungtiere. Die Jungen schlüpfen schließlich und beginnen, sich von Infusorien in der Wassersäule zu ernähren. Wenn sie wachsen, fressen sie schließlich kleine wirbellose Tiere wie Salinenkrebse und Daphnien, bevor sie zu Blutwürmern und größerer Beute übergehen.

Schreibe einen Kommentar