Etowah Mounds

Diese landesweit bekannte prähistorische Ausgrabungsstätte beherbergt einen der größten Indianerhügel Nordamerikas. Hier wurde eine Reihe seltener Artefakte gefunden. Die Stätte der alten vierundfünfzig Hektar großen Indianerstadt liegt am Etowah River, etwa drei Meilen südlich von Cartersville in Bartow County. Die auffälligsten Merkmale sind drei große Erdhügel, obwohl es insgesamt mindestens sechs Hügel gibt. Der größte, ein Tempelhügel, ist an der Basis mehr als 300 Quadratfuß groß und erhebt sich bis zu einer Höhe von etwas mehr als 60 Fuß.

Die Hügel befinden sich an den Seiten von zwei rechteckigen Plätzen, von denen sich der größere über etwa 300 Fuß erstreckt. Die in Form von vierseitigen, flachgedeckten Pyramiden errichteten Hügel dienten ursprünglich als Plattformen. Auf ihren erhöhten Flächen wurden öffentliche Gebäude errichtet, die längst verschwunden sind. Eine Rampe mit Holzstufen führte vom Platz auf einer Seite des Hügels hinauf zu dem auf der Hügelspitze errichteten Gebäude. Um den Hügel- und Platzkomplex im Zentrum der Stadt herum befanden sich Wohnhäuser. Ein großer, umlaufender Graben schützte die Stadt. Unmittelbar innerhalb des Grabens befand sich eine Pfostenpalisade mit rechteckigen Bastionen oder Türmen, die in regelmäßigen Abständen entlang des Grabens angeordnet waren.

Die Stadt war im zwölften Jahrhundert besiedelt; viele Archäologen datieren die Besiedlung auf mindestens zwei Jahrhunderte früher. Die Besiedlung dauerte, mit kurzen Unterbrechungen, bis ins siebzehnte Jahrhundert an. Archäologische Ausgrabungen, die seit mehr als hundert Jahren mit Unterbrechungen durchgeführt werden, haben viele Informationen über das prähistorische Leben der Stadt geliefert. Die Stätte befindet sich heute im Besitz des Staates Georgia und kann mit einem Museum besichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar