Erfreuliche Nachrichten über Blauschimmelkäse

Kürzlich kam die Frage auf, ob Blauschimmelkäse glutenfrei ist oder nicht. Die Frage ist berechtigt, denn Blauschimmelkäse (z. B. Roquefort in Frankreich, Stilton in England, Gorgonzola in Italien, Danablu in Dänemark und Maytag Blue in den USA) wird mit Hilfe von Schimmelpilzen hergestellt, die von Penicillium-Bakterien abstammen. Dieser Schimmelpilz wiederum wird traditionell und historisch auf Brot als Substrat gezüchtet. Und Brot bedeutet natürlich Gluten. Richtig?

In den Fällen, in denen Brot als Nährboden für den Schimmelpilz verwendet wurde, konnte (und konnte) Gluten in den Käse gelangen. Heutzutage ist Gluten bei handwerklichem Blauschimmelkäse, der noch nach historischen Richtlinien hergestellt wird, nach wie vor ein Problem, und nicht alle Blauschimmelkäsesorten sind glutenfrei.

Heutzutage sind jedoch viele (wenn nicht sogar die meisten) Blauschimmelkäsesorten glutenfrei, da die Schimmelpilze heute in einer Laborumgebung mit einem glutenfreien chemischen Substrat entwickelt werden. So sind, um nur drei Beispiele zu nennen (die Liste ist nicht vollständig), die Käsesorten Bel Gioioso, Point Reyes und Rosenborg glutenfrei. Und es gibt noch viele andere.

Wenn Ihr Lieblingshersteller von Blauschimmelkäse auf seiner Website keine Angaben zu Gluten macht, sollten Sie sich am besten bei dem Unternehmen erkundigen, das den betreffenden Käse herstellt – dort kann man Ihnen mit Sicherheit sagen, ob der Käse glutenfrei ist oder nicht. Zwar stellen immer mehr Unternehmen glutenfreien Blauschimmelkäse her, aber nicht alle, und so ist es am sichersten, nachzufragen. Tatsache ist jedoch, dass die meisten Blauschimmelkäse glutenfrei sind. Wenn Sie also auf Blauschimmelkäse stehen, können Sie sich freuen!

(Vielen Dank an einen unserer Leser, Mike, für seine Frage!)

– Pete

Schreibe einen Kommentar