Erbsenkamm-Hühnerrassen

Suchen Sie nach Erbsenkamm-Hühnerrassen? Hühner haben verschiedene Arten von Kämmen. Manche sind groß, manche klein, manche stachelig, die Liste geht weiter!

Hier ist alles, was Sie über den Erbsenkamm wissen müssen, und einige der Rassen, die am besten für diese Art von Kamm bekannt sind:

Inhaltsverzeichnis

Wie sieht ein Erbsenkamm aus?

Der Erbsenkamm hat seinen Namen von der Tatsache, dass er aus kleinen, erbsenähnlichen, fleischigen Wucherungen besteht.

Diese Art von Kamm beginnt typischerweise an der Basis des Schnabels und erstreckt sich bis zum Kopf des Vogels. Er zeigt sich als drei zusammenhängende Reihen von Karunkeln.

Es ist ein kleiner Kamm und sieht ganz anders aus als der stereotype einzelne Kamm, der mit Stacheln aufragt, die wir bei einem Huhn erwarten.

Klein und kompakt zu sein hat seine Vorteile. Erbsenkämme sind viel weniger anfällig für Erfrierungen und andere Probleme, wie z.B. von anderen Hühnern angepickt zu werden.

Verwandt – Haben Sie schwarze Stücke auf dem Kamm Ihres Huhns gesehen?

Erbsenkamm-Hühnerrassen

Es gibt 6 Hühnerrassen, die Erbsenkämme haben. Hier ein Blick auf jede dieser Rassen:

Araucana

Bild von Anne Cushing / Public domain

Das in Südamerika beheimatete Araucana ist leicht an seinen „Ohrbüscheln“ zu erkennen, d.h. an den Federbüscheln, die an der Seite des Kopfes herausragen.

Sie sind oft begehrt, weil sie eine der wenigen Rassen sind, die blaue oder grüne Eier legen. Die Ameraucana und die „Ostereier“ stammen beide von der Araucana ab.

Sie sind großartige Haustiere für den Garten. Araucanas sind eher klein, wenn auch nicht so klein wie ein Bantam, sie sind neugierig und lieben es, frei herumzulaufen, und sie sind freundlich und voller Energie.

Ameraucana

Bild von happy2be aus

Der Name „Ameraucana“ rührt daher, dass diese Hühnerrasse in den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten aus dem Araucana entwickelt wurde.

Daher haben sie auch viele gemeinsame Merkmale. Am auffälligsten ist, dass sie blaue Eier legen und Erbsenkämme haben.

Sie sind viel größer und wetterbeständiger. Und ganz offensichtlich haben sie keine Federbüschel im Gesicht.

Buckeye

Bild von Joy R aus

Eine weitere Rasse, die aus den Vereinigten Staaten stammt, ist das Buckeye, ein sehr großes Zweinutzungshuhn (Hühner sind etwa 6.Sie werden „Buckeyes“ genannt, weil sie aus Ohio stammen, das als „Buckeye State“ bekannt ist.

Das Buckeye ähnelt dem Rhode Island Red, sowohl in Größe als auch in Farbe. Der wichtigste physische Unterschied ist ihr Kamm, und sie können nicht mit der produktiven Eiablagefähigkeit der Roten mithalten.

Brahma

Andy M. von

Das Brahma ist eine der größten Hühnerrassen, besonders die, die im Hinterhof gehalten werden.

Hennen wiegen typischerweise um die 10 Pfund, und Hähne sind um die 12 Pfund. Sie legen große braune Eier und werden oft in kalten Klimazonen gehalten, da sie gute Winterleger und sehr widerstandsfähige Vögel sind.

Ein Brahma ist nicht zu verwechseln. Sie sind eine ziemliche Berühmtheit in den sozialen Medien, da ihre Größe jeden beeindruckt – dabei haben sie einen winzigen Erbsenkamm!

Cornish

Mari Loli Aranda on Unsplash

Die Cornish, auch Indisches Wildhuhn genannt, sind die am häufigsten verwendete Hühnerrasse in der Fleischindustrie.

Sie gehören nicht zu den häufigsten Hinterhofrassen. Sie haben jedoch ein ruhiges und freundliches Temperament, sind gute Legehennen und fühlen sich in allen Klimazonen wohl.

Die Hähne sind dafür bekannt, aggressiv zu sein, was man bedenken sollte, wenn man eine Herde dieser Vögel haben möchte.

Cubalaya

Susanne Jutzeler, suju-foto von

Cubalayas sind eine interessante Rasse. Sie wurden in Kuba traditionell als Dreizweckrasse gezüchtet, d.h. sie wurden für Fleisch, Eier und als Kampfhühner verwendet.

Sie zeichnen sich durch ihre langen, fließenden Nackenfedern, ihren weit gespreizten Schwanz, ihre schlanken Körper und natürlich ihre Erbsenkämme aus.

Trotz der Tatsache, dass die Hähne als Kampfhühner verwendet werden, sind die Hühner unglaublich freundlich und gelehrig. Sie lieben es, auf Futtersuche zu gehen und mit anderen Herdenmitgliedern zu interagieren und sind eine hervorragende Ergänzung für eine Hinterhofherde.

Wie viele Arten von Kämmen gibt es bei Hennen?

Es gibt etwa 8-10 verschiedene Arten von Kämmen auf dem Kopf von Hühnern. Ich sage „ungefähr“, weil einige Quellen ein paar zusätzliche Kämme klassifizieren.

Generell gibt es 8 verschiedene Arten von Hühnerkämmen, die anerkannt sind. Diese sind:

Erbsenkamm

Dies ist der Kamm, den wir in diesem Beitrag genauer betrachten. Es ist ein mittelgroßer Kamm, der am Schnabel beginnt und zum Kopf hin verläuft.

Es ist einer der kleineren Kämme, und Züchter stellen die Theorie auf, dass er für Rassen in kälteren Klimazonen vorteilhafter ist, da er weniger anfällig für Erfrierungen ist.

Einfacher Kamm

Der einfache Kamm ist die erkennbarste Art von Hühnerkamm. Es ist der stachelige oder spitze Kamm, den die meisten Hühner haben und der über den Kopf verläuft.

Er hat typischerweise 5-6 Grate, fühlt sich glatt an und sollte aufrecht stehen und eine leuchtend rote Farbe haben, wenn das Huhn gesund ist.

Butterblumenkamm

Der Butterblumenkamm ist eine Schönheit, und es gibt nur eine Hühnerrasse, die ihn hat – die Sizilianische Butterblume.

Dieser Kamm ist wie eine Krone geformt, er hat eine führende Spitze auf der Oberseite des Schnabels und eine fast kreisförmige Anordnung von Graten. Ein wahrhaft prächtiger Anblick.

Rosenkamm

Rosenkämme sind wahrscheinlich die interessantesten und einzigartig aussehenden Kämme. Es handelt sich um fleischige, röhrenförmige Kämme, die an der Spitze des Schnabels beginnen und sich bis zum Hinterkopf des Huhns erstrecken.

Der Name stammt von Rosecomb’s und Rose Comb Leghorns, die beide diesen Typ haben. Zusammen mit einigen anderen bekannten Rassen wie Wyandottes und Seabrights.

Walnusskamm

Der Walnusskamm ist nicht zu verwechseln, denn er sieht aus wie eine Walnuss!

Diese Art von Kamm wurde genetisch von zwei dominanten Allelen für Erbsen- und Rosenkämme abgeleitet.

Kissenkamm

Der Kissenkamm sieht so aus, wie er klingt – ein kleines rundes Kissen in der Mitte des Kopfes eines Huhns.

Er hat keine Spitzen oder Grate, so dass diese Art von Kamm sich sehr von dem unterscheidet, was man auf einem Hühnerkopf zu sehen erwartet.

Erdbeerkamm

Der Erdbeerkamm sieht ähnlich aus wie ein Kissenkamm, mit dem einzigen Unterschied, dass die Oberfläche des Kammes rauer ist und er normalerweise etwas größer ist.

Im Grunde sieht er aus wie eine kleine Erdbeere auf dem Kopf des Huhns. Es ist ein seltener Kamm, ich kann feststellen, dass Malaien und Yokohamas diesen Kamm haben.

V-förmiger Kamm

Dies ist mein Lieblingskamm. Ein V-förmiger Kamm sieht aus wie zwei Hörner auf dem Kopf eines Huhns, deshalb wird er auch als „Hornkamm“ oder „Geweihkamm“ bezeichnet.

Eine anständige Anzahl von Rassen haben diese Art von Kamm, wobei die White und Silver Polish wahrscheinlich zu den bekanntesten gehören.

Zusammenfassung

Sie sind jetzt ein vollwertiger Experte (fast) in den verschiedenen Arten von Kämmen, die man bei verschiedenen Hühnerrassen sieht. Genauer gesagt, wie man Hühnerrassen mit Erbsenkämmen erkennt.

Nicht alle Kämme sind einfach nur unterschiedlich geformt und groß. Einige sind vom Design her sehr unterschiedlich und eignen sich besser für verschiedene Rassen.

Interessantes Material für das, was die meisten Leute, die ich kenne, „das rote Ding auf dem Kopf eines Huhns“ nennen.

Schreibe einen Kommentar