Dr. Maurers Nachrichten und Artikel

Der dünne Typ-2-Diabetiker-Kennen Sie Ihr Insulin

Ein Patient kam letzte Woche mit Verwirrung und Unglauben in meine Praxis. Seit mehreren Jahren liegt sein Blutzucker im Bereich des Typ-2-Diabetes, mit einem HgbA1c-Wert von fast 7,5 %, und obwohl er schlank und dünn ist, sagte ihm sein Arzt, dass eine Gewichtsabnahme seinem hohen Blutzucker helfen könnte. Wenn Sie Paul sehen könnten, wären Sie genauso verwirrt wie er – er hat kein Gewicht zu verlieren.

Warum hat sein Arzt dann so eine falsche Assoziation geäußert? Weil sein Arzt, genau wie Sie, medizinische Behauptungen gehört hat, die Fettleibigkeit zu stark mit Typ 2 in Verbindung bringen. Auf WebMD habe ich gerade gelesen: „BMI Biggest Contributor to Increase in Type 2 Diabetes in US“. Und eine andere Schlagzeile lautet: „Type 2 Diabetes Tied to Obesity, but Predisposition to Obesity Poorly Understood.“

Es stimmt, dass bei Typ-2-Diabetikern ein größerer Anteil an zentraler Adipositas leidet als bei Nicht-Diabetikern, es besteht also ein Zusammenhang. Aber innerhalb derselben erwachsenen Typ-2-Diabetikerpopulation befinden sich etwa 39 % von ihnen auf der schlanken und sogar untergewichtigen Seite der Gewichtstabellen. Ja, der schlanke Diabetiker macht mehr als ein Drittel aller Typ-2-Diabetiker aus!

Die Insulinausschüttung spielt hier eine große Rolle und wird in Schritt drei des Blutcodes gut erklärt. Kurz gesagt, Menschen mit hohem Insulinspiegel nehmen leicht an zentralem Körperfett zu, Menschen mit niedrigem oder normalem Insulinspiegel dagegen nicht. Hoher Blutzucker, der auf den Prozess der Insulinresistenz zurückzuführen ist, kann sowohl bei hohem als auch bei normalem bis niedrigem Insulin auftreten, und man muss wissen, zu welcher Gruppe man gehört.

Die Menschen mit hohem Insulinspiegel nehmen leicht Fett zu, und wenn sie einen hohen Blutzuckerwert entwickeln, werden sie für die Gewichtszunahme und die Ursache des Problems verantwortlich gemacht, doch das hohe Insulin ist die Hauptursache sowohl für die Gewichtszunahme als auch für die nachfolgende Insulinresistenz. Eine kohlenhydratarme Ernährung ist für ihren Erfolg von entscheidender Bedeutung. Ein hoher Insulinspiegel führt nicht nur zu mehr Fettgewebe, sondern ist auch der Freund des Bodybuilders, weil er Muskeln aufbaut. Die Vorfahren der Menschen mit hohem Insulinspiegel waren die größeren und stärkeren Menschen, die mit seltener Nahrungsaufnahme Berge von Arbeit verrichten konnten.

Doch diejenigen mit niedrigem Insulinspiegel, wie Paul, gehören zu den 39 %. Er entwickelt eine Insulinresistenz, ohne einen hohen Insulinspiegel zu haben, und während die kohlenhydratarme Ernährung sicherlich Teil seines Plans ist, ist anstrengende Bewegung entscheidend für seinen Umschwung. Niedriges Insulin mit einer Tendenz zu hohem Blutzucker ist der Ausdruck der zellulären Eigenschaften, die es unseren Vorfahren ermöglichten, in einer körperlich anspruchsvollen, kohlenhydratbeschränkten Landschaft zu gedeihen. Und Paul, wie so viele andere, die ich gesehen habe, wird erleben, wie sich sein Typ-2-Diabetes bemerkenswert zurückbildet, wenn er in Übereinstimmung mit dem lebt, was er genetisch ist.

Kenne dein Insulin! Es ist Teil der Discovery- und Progress-Panels, die Sie vergünstigt und direkt bei ULTA Labs erhalten können. Ich persönlich habe einen niedrigen Insulinspiegel – wer mich gesehen hat, hätte es erraten können. Ich stamme aus einer Familie, in der Diabetes bei nicht übergewichtigen Menschen vorkommt. Und mein Blutzucker ist jetzt korrigiert, obwohl – oder weil – ich in den letzten fünfundzwanzig Jahren zwanzig Pfund an Muskeln zugenommen habe. Zwanzig Pfund mehr und ich habe immer noch eine 31er-Taille. Pauls Arzt muss aufhören, alle Typ-2-Diabetiker so zu behandeln, als hätten sie einen hohen Insulinspiegel und müssten abnehmen. Paul, wie ich, und wie so viele andere, werden besser leben, wenn wir unseren Blutcode kennen und uns entsprechend ernähren und bewegen.

Schreibe einen Kommentar