Digitale Medienkompetenz –

/de/digital-media-literacy/deconstructing-media-messages/content/

Das Problem mit der Fotomanipulation

Fotomanipulation ist fast so alt wie die Fotografie selbst, aber durch die moderne Technologie ist sie weit verbreitet und einfach zu handhaben. Mit Hilfe von Fotobearbeitungssoftware kann fast jeder große Änderungen an einem Bild vornehmen, von der Anpassung von Farben und Beleuchtung bis hin zum Hinzufügen und Entfernen von Inhalten. Deshalb sollten Sie Bilder in den Medien immer kritisch betrachten.

Schauen Sie sich das folgende Video an, um mehr über Fotomanipulation zu erfahren.

Realistische und künstlerische Bilder

Im Wesentlichen sollen Bilder entweder die Realität abbilden oder künstlerisch sein. In künstlerischen Medien können Bilder für jede Art von kreativen Zwecken manipuliert werden, und das ist völlig in Ordnung.

Aber bei Bildern, die die Realität zeigen sollen, kann die Manipulation große Probleme verursachen. Während es für Nachrichtenmedien üblich ist, kleinere Änderungen wie Beschneidungen oder Beleuchtungsanpassungen vorzunehmen, ist es für Journalisten unethisch, ein Foto so zu bearbeiten, dass seine Bedeutung verändert oder der Betrachter in die Irre geführt wird. Obwohl diese Praxis bei seriösen Nachrichtenmedien nicht häufig vorkommt, gibt es viele weniger seriöse Nachrichtenquellen, die gerne Fotos bearbeiten, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Werbung und soziale Medien

Leider ist die Fotomanipulation auch in anderen Medien wie der Werbung üblich. In dem Bestreben, Ihnen etwas zu verkaufen, werden in Fernsehspots und Zeitschriftenanzeigen oft Menschen und Produkte gezeigt, die besser aussehen, als sie wirklich sind.

Nutzer sozialer Medien können sich auch mit minimalem Aufwand ein digitales Makeover verpassen. Mithilfe von Bearbeitungswerkzeugen und Bildfiltern, die in verschiedene Apps integriert sind, können sich die Nutzer in wenigen Augenblicken so darstellen, wie sie möchten.

Aber da sie als Realität dargestellt werden, können diese bearbeiteten Bilder unser psychisches Wohlbefinden beeinträchtigen. Wenn wir ständig Bilder von künstlich makellosen Menschen sehen, fangen manche von uns an zu glauben, dass diese Bilder authentisch sind und dass wir diesen unrealistischen Idealen niemals gerecht werden können. Diese Art von schädlichem Denken kann zu allen möglichen geistigen und emotionalen Gesundheitsproblemen führen.

Widerstand gegen Fotomanipulation

In den letzten Jahren hat sich jedoch öffentlicher Widerstand gegen diese Praxis in der Werbung und anderen Medien formiert, der realistischere und natürlichere Darstellungen von Menschen forderte. Glücklicherweise beginnen die Urheber von Inhalten, Bilder mit natürlicherer Fotobearbeitung zu verwenden.

Aber auch wenn die Menschen dagegen protestieren, wird es die Fotomanipulation wahrscheinlich noch lange Zeit geben. Das bedeutet, dass Sie ein Auge auf Bilder haben müssen, die zu gut aussehen, um wahr zu sein.

/de/digital-media-literacy/recognizing-persuasive-language/content/

Schreibe einen Kommentar