Der Mormonenpfad

Erfahren Sie mehr über den Mormonenpfad im California Trail Interpretive Center. Die Reise dieser Einwanderer begann 1846 in Nauvoo, Illinois, und endete in Salt Lake City, Utah. Wie die anderen Auswanderer nach Westen hofften auch die Mormonen auf ein besseres Leben und, was für sie noch wichtiger war, auf Religionsfreiheit.

Getrieben von Verfolgung

Die Heiligen der Letzten Tage (LDS) sahen sich schwerer Verfolgung durch andere Siedler in der Nähe ihrer Gemeinden ausgesetzt, was ihnen große Schwierigkeiten bereitete. Ein Gouverneur in Missouri forderte sogar die Ausrottung aller Mormonen, was schließlich dazu führte, dass sie ihre Siedlungen in Nauvoo verließen und nach Westen zogen. Die meiste Zeit ihrer Reise folgten sie den bereits bestehenden Pfaden nach Oregon und Kalifornien. Sie waren entschlossen, dieses Unterfangen zum Erfolg zu führen und künftigen LDS-Siedlern eine Heimat zu bieten.

Das Leben auf dem Mormonenpfad

Die ersten Gruppen brachen am 4. Februar 1846 auf und sahen sich harten Winterbedingungen und der Gefahr ausgesetzt. Die erste Gruppe kam nicht sehr weit, bevor sie beschloss, in der Nähe des Missouri zu überwintern. Sie errichteten auf beiden Seiten Siedlungen, eine namens Kanesville auf der Iowa-Seite und eine namens Winter Quarters auf der Nebraska-Seite. Mit der Zeit lernten die LDS-Leute die besten Methoden für das Reisen entlang des Trails kennen und organisierten sich besser für die Reise. Sie kauften Fort Bridger, brannten es aber schließlich nieder und erreichten schließlich das Salt Lake Valley.

Das Handkarren-Debakel & Frühe Kämpfe

Obwohl sie nicht die ersten waren, die Handkarren für die Reise nach Westen benutzten, schlug Brigham Young 1856 vor, sie als billigere Methode für die Reise nach Westen zu benutzen. Es wurden zehn Gesellschaften gegründet, die diese Handkarren auf ihrer Auswanderungsreise benutzen sollten. Während die meisten Kompanien die Reise mit ein paar kleineren Problemen erfolgreich hinter sich brachten, hatten die vierte und fünfte Kompanie einen späten Start und litten unter schrecklichen Winterbedingungen mit tiefem Schneefall. Sie wurden gerettet, aber 210 der 980 Auswanderer in diesen Gruppen starben.

Folgt den historischen Auswandererpfaden

Der Mormonenpfad verlief auf einem Großteil der Reise durch Nebraska, Wyoming und Utah entlang des Oregon- und des Kalifornienpfads. Dieses Zusammentreffen der drei Trails brachte der Route den Namen „The Emigrant Trails“ ein. Sie teilten auch die gleichen Orientierungspunkte und Rastplätze auf der Reise, wie z. B.:

  • Fort Kearney
  • Scotts Bluff
  • Independence Rock
  • Fort Bridger
  • The Needles

Mehr entdecken Über die Mormonen auf dem CA Trail

Lernen Sie bei einem Besuch des California Trail Interpretive Center in Elko, NV, mehr über die Auswirkungen des Mormon Trails auf den Calfornia Trail, NV. Erfahren Sie mehr über die mutigen Auswanderer, die die Reise nach Westen antraten, sowie über die amerikanischen Ureinwohner, die Bergbewohner, die Forts und die historischen Wahrzeichen. Mit interaktiven Ausstellungen und Veranstaltungen für die ganze Familie gibt es eine Menge Informationen über die Geschichte der Expansion nach Westen zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar