Der Labradoodle – (Labrador & Pudel Mix)

Lernen Sie einen Labradoodle kennen

Es gibt eine Art von Hund, der eine Kreuzung oder ein Hybridhund ist. Er entsteht durch die Vermischung eines Labrador Retrievers mit dem Standardpudel oder Zwergpudel, daher der Name Labradoodle.

Der Labradoodle wurde erstmals 1989 absichtlich gezüchtet. Für Guide Dogs Victoria kreuzte ein australischer Züchter namens Wally Conron zum ersten Mal den Labrador mit dem Standardpudel. Sein Ziel war es, einen Hund zu züchten, der das für den Pudel charakteristische schuppenlose Fell hat und gleichzeitig die Ruhe des Labradors und seine Fähigkeit, sich ausbilden zu lassen, besitzt. Er entwickelte einen Blindenführhund, der weniger haartechnische Eigenschaften aufwies. Er war auch für Menschen mit Allergien gegen Hautschuppen und Fell geeignet. Heutzutage gibt es Labradoodles, die als Blindenhunde, Therapiehunde und sogar als Assistenzhunde eingesetzt werden.

Der Labradoodle ist eine Hunderasse, die sich noch in der Entwicklung befindet, weshalb sie noch nicht offiziell anerkannt ist. Die Welpen dieses Mischlingshundes weisen keine einheitlichen und vorhersehbaren Eigenschaften auf. Aus der Sicht eines Züchters hat der Labradoodle eine unvorhersehbare Persönlichkeit und ein unvorhersehbares Aussehen, obwohl er die gewünschten Eigenschaften aufweist.

Zu den unvorhersehbaren Eigenschaften des Labradoodles gehören: sein Haar kann gewellt, gerade oder gelockt sein, von weich bis drahtig. Es gibt Labradoodles, die nicht haaren, und es gibt welche, die haaren. Es ist wahrscheinlicher, dass Labradoodle Hunde weniger Hundegeruch haben als Labrador Retriever. Die Palette ihrer Farben umfasst braun, schwarz, apricot, cremefarben, weiß, rot und die meisten Farben, die man bei Pudeln findet.

Es gibt jedoch einige Leute, die den Labradoodle nicht zu einer anerkannten Rasse machen wollen. Sie sind der Meinung, dass ein echter Labradoodle nur aus einem Labrador und einem Pudel entstehen kann. Man ist der Meinung, dass die genetische Vielfalt erhalten bleibt, wenn man die Zucht auf einen Labrador und einen Pudel und nicht auf zwei Labradoodles beschränkt. Außerdem können so Erbkrankheiten oder Gesundheitsprobleme vermieden werden, die einige Hunderassen befallen haben.

Einige Menschen haben jedoch Labradoodle mit Labradoodle gekreuzt, um eine neue Rasse zu schaffen. Diese neue Hunderasse wurde Australian Labradoodles of Multigenerational genannt. Der Multigenerational Labradoodle oder der sogenannte Labradoodle der ersten Generation unterscheidet sich ein wenig vom Australian Labradoodle. Dies liegt daran, dass Australian Labradors andere Rassen in ihren Blutlinien haben können.

Englische Cocker Spaniels oder Pudel-Kreuzungen, American Cocker Spaniel-Kreuzungen, Soft Coated Wheaten Terrier, Irish Water Spaniels und Curly Coated Retriever waren einige der Hunde, die verwendet wurden, um bestimmte Australian Labradoodle-Linien zu züchten.

Das Labradoodle-Fell wird in drei Kategorien unterteilt. Diese sind:
Fleece, das weich und frei fließend ist, mit geknicktem oder gewelltem Aussehen
Haar, das manchmal gelockt, gewellt oder gerade sein kann und dem Fell eines Labradors ähnlicher ist.
Wolle, die enge Locken hat, ähnlich dem Fell des Pudels, wenn auch mit einer weicheren Textur.

(Artikel geschrieben von Kerri Brantley)

Schreibe einen Kommentar