Der Kohinoor-Diamant

Von Worthy-Mitarbeitern | 24. Juni 2019

Name: Kohinoor (Koh-I-Noor) Diamant

AKA: Berg des Lichts, der Diamant von Babur

Preisschätzung: Über 1 Milliarde Dollar

Größe: 21,6 Gramm

Farbe: Feinstes Weiß

Schliff: Oval

Karat: 105.6

Ursprünglich gehörte zu: Der südindischen Kakatiya-Dynastie

Kohinoor Diamant: Grundlegende Fakten

Der Kohinoor-Diamant wiegt erstaunliche 105,6 Karat und wird unterschiedlich als farblos oder feinstes Weiß beschrieben. Es wird angenommen, dass er entweder in der indischen Kollur-Mine oder in einer der Minen von Golkonda irgendwann in den 1300er Jahren abgebaut wurde. Dieser erstaunliche Diamant hatte vor seinem ersten Schliff unglaubliche 793 Karat. In den Händen der Kakatiya-Dynastie hatte der Diamant ein Gewicht von 186 Karat. Englands Gemahl Prinz Albert ließ ihn auf seine heutige Größe schleifen, um seine Brillanz zu erhöhen.
Dies sind nur einige grundlegende Fakten über den berühmten Kohinoor-Diamanten. Mehr über seinen Wert und die faszinierende Geschichte des Kohinoor-Fluchs erfahren Sie hier.

Die KOHINOOR-Legende

Einige sagen, dass der legendäre Kohinoor-Diamant ein Geschenk des Sonnengottes Surya an die Erde war und dass Beweise für seine Existenz in alten Sanskrit-Schriften zu finden sind, die mehr als 5000 Jahre alt sind. Einige Hindus sagen, dass der Diamant dem Gott Krishna gestohlen wurde, als dieser schlief, während andere glauben, dass es sich um das Syamantaka-Juwel der indischen Mythologie handelt. Diese Menschen glauben, dass der Kohinoor-Diamant große magische Kräfte besitzt.

Es heißt, dass derjenige, der den Kohinoor-Diamanten besaß, die Welt beherrschte, und tatsächlich ist dieser Diamant durch die Hände einiger berühmter Staatsoberhäupter gegangen. Die erste Erwähnung des Kohinoor findet sich in den Memoiren des Gründers und Führers des Mogulreiches, Barbur. Er verzeichnete den Edelstein unter den Schätzen Aladins und sagte, er sei 1304 in einer Schlacht in Malawah gewonnen worden.

Im Jahr 1526 tauchte der Diamant wieder auf, nachdem er von den Mogulen erworben worden war. Zu dieser Zeit soll er sein ursprüngliches Gewicht von 793 Karat gehabt haben – der größte Diamant der Welt. Leider wurde er vom Juwelier des Kaisers, Borgio, schlecht geschliffen, der bestraft wurde, nachdem er seine Größe auf 186 Karat reduziert hatte.

Der Kohinoor wechselte in blutigen Kämpfen mehrere Besitzer und gelangte schließlich in den Besitz von Ahmed Schah, dem König von Afghanistan. Er behauptete, der Diamant sei ein Symbol seiner Macht und Autorität, und hielt ihn jahrelang in seinem Besitz.

Im Jahr 1830, nachdem er abgesetzt worden war, ging Schah nach Lahore, um den indischen Maharadscha um Hilfe bei der Rückeroberung seines Throns zu bitten. Der Maharadscha wollte den Kohinoor als Teil der Abmachung. Shuja Shah weigerte sich, woraufhin der Maharadscha ihn mit seinem Schuh schlug und drohte, ihn zu töten. Schließlich gab Shuja Shah den Diamanten auf, und der Maharadscha leistete die geforderte Hilfe.

Eine seit langem andauernde Kontroverse hat dazu geführt, dass einige in Indien behaupten, der Kohinoor-Diamant sei von Großbritannien gestohlen worden. Seit Jahrzehnten wird gefordert, dass der berühmte Edelstein als Teil der Wiedergutmachung für die britische Kolonialgeschichte an Indien zurückgegeben werden sollte. Ein indischer Beamter sagte, dass solche Forderungen vergessen werden sollten, da der Kohinoor-Diamant ein freiwilliges Geschenk an die britische Krone war. Der indische Generalstaatsanwalt Ranjit Kumar erklärte: „Er wurde weder gestohlen noch gewaltsam weggenommen.“

Die indische Regierung erklärte im April 2016, dass die Ansicht des Generalstaatsanwalts nicht ihre eigene sei. Das Kulturministerium erklärt, dass der Kohinoor-Diamant ein „wertvolles Kunstwerk mit starken Wurzeln in der Geschichte unseres Landes“ ist und dass der indische Premierminister Narendra Modi entschlossen ist, ihn auf gütlichem Wege zurückzugeben. Der Fall ist noch nicht geklärt.

Der Fluch des Kohinoor

Wahrscheinlich wegen seiner Verbindung mit Jahrhunderten blutiger Schlachten und Tod soll der Kohinoor verflucht sein. Der Fluch des Kohinoor ist in gewisser Weise widersprüchlich: Es heißt, dass seinem Besitzer die Macht und das Recht, die Welt zu beherrschen, zugesprochen wird, dass er aber auch Tod und Unglück erleiden wird. Gleichzeitig beinhaltete der Fluch des Kohinoor Schutz für jede Frau, die ihn trägt.

Kohinoor-Diamant in den britischen Kronjuwelen

Maharaja Ranjit Sigh starb 1839 und ließ das Sikh-Königreich führungslos zurück. Die Briten hissten 1849 in Lahore ihre Flagge und proklamierten die Region Punjab als Teil des Britischen Empire in England. Dies ebnete dem indischen Kolonialgouverneur den Weg für den neuen Maharadscha, den 13-jährigen Duleep Singh, der britischen Königin Victoria ein beeindruckendes, aber auch umstrittenes Geschenk zu machen. Er überreichte ihr 1850 den Kohinoor-Diamanten und den Timur-Rubin, der daraufhin nach England gebracht wurde, wo er auf der Londoner Weltausstellung im Hyde Park im Mittelpunkt stand. Der Stein wurde in aller Öffentlichkeit zur Schau gestellt.

Im Jahr 1852 beschloss Prinz Albert, dass es an der Zeit sei, dem Kohinoor ein neues Aussehen zu geben. Er wurde zwar erheblich verkleinert, gewann aber an Brillanz. Der Stein wurde in eine Brosche gefasst, die Königin Victoria häufig trug. Zu dieser Zeit wurde er auf Schloss Windsor aufbewahrt und nicht im Tower of London. Nach dem Tod von Königin Victoria wurde der Kohinoor in die Kronen von zwei Königinnen eingefasst. Im Jahr 1937 wurde der Stein zusammen mit 2 800 anderen Diamanten in die britische Königskrone eingefasst. Der Kohinoor befindet sich derzeit im Tower of London, wo er zusammen mit anderen berühmten Steinen ausgestellt wird, darunter der Cullinan-Diamant, der das Zepter des Souveräns krönt.

Der Wert des Kohinoor-Diamanten

Der Wert des Kohinoor-Diamanten ist nicht genau bekannt, und da er ein so einzigartiger Stein ist, ist es schwierig, einen Geldpreis zu nennen. Da er immer getauscht, gestohlen oder verschenkt wurde, hat es nie einen Preis für einen Kohinoor-Diamanten gegeben. Vergleichen wir ihn mit einem anderen berühmten Diamanten, dem Graff Pink, der vor über 60 Jahren in Hongkong für einen Preis von 46 Millionen Dollar verkauft wurde. Der Graff Pink wiegt knapp 25 Karat und ist damit etwa ein Viertel so groß wie der Kohinoor. Vor mehr als einem halben Jahrhundert dürfte der Preis des Kohinoor-Diamanten bei etwa 200 Mio. USD gelegen haben. Die britische Königskrone selbst soll zwischen 10 und 12,7 Milliarden Dollar wert sein, und der Kohinoor ist einer der unglaublichsten der darin enthaltenen 2.800 Diamanten. Sein genauer Wert ist zwar unbekannt, aber er ist wirklich unbezahlbar.

Verkaufen Sie Ihren Diamanten

Zurück zu Berühmte Diamanten

Schreibe einen Kommentar