Behandlung der okulären Histoplasmose

  • Von Dr. Ananya Mandal, MDReviewed by April Cashin-Garbutt, MA (Editor)

    Okuläre Histoplasmose ist ein Zustand, der Jahre nach einer Histoplasmose-Infektion auftritt. Die Histoplasmose-Infektion wird durch den Pilz Histoplasma capsulatum verursacht und betrifft häufig Menschen, die im „Histo-Gürtel“ leben, zu dem Arkansas, Kentucky, Missouri, Tennessee und West Virginia gehören.

    Die Histoplasmose befällt in erster Linie die Lunge und äußert sich in Form eines kurzen Erkältungs- oder Grippeinfekts. Die meisten Menschen können Träger sein oder eine leichte Infektion haben, ohne sich dessen bewusst zu sein. Da die Infektion leicht verläuft, suchen viele keine Behandlung und brauchen sie auch nicht.

    Jedoch kann sich Jahre später eine okuläre Histoplasmose entwickeln, bei der sich anormale und brüchige Blutgefäße in den Augen bilden. Dies führt zu einer abnormen Wucherung unter der Netzhaut, die als choroidale Neovaskularisation (CNV) bezeichnet wird.

    Diese CNV-Läsion verwandelt sich beim Abheilen in eine Narbe, die einen großen Bereich der Netzhaut schädigt und in späteren Jahren zum Verlust des Sehvermögens in diesem Bereich führt. Manchmal können die abnormen Blutgefäße bluten oder undicht werden, was zum Verlust des Sehvermögens führt.

    Die CNV und die Vernarbung oder Blutung der Netzhaut können besonders schädlich für das Sehvermögen sein, wenn die Makula oder die Fovea betroffen ist. Daher ist eine frühzeitige Erkennung der Histoplasmose und der Augenläsionen sowie eine Behandlung von entscheidender Bedeutung, um den Verlust des Sehvermögens zu verhindern. Die okulare Histoplasmose ist in Amerika die Hauptursache für den Verlust des Sehvermögens bei Menschen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren.

    Die Behandlung der okulären Histoplasmose umfasst Laser-Photokoagulation, Linsen usw. 1-8

    Laser-Photokoagulation

    Die bekannteste Therapie für diese Erkrankung ist die Laserchirurgie, die sogenannte Photokoagulation. Bei dieser Therapie wird ein kleiner, aber starker Lichtstrahl auf den Augenhintergrund über der Netzhaut fokussiert. Dadurch werden die CNV und die anfälligen, abnormen Blutgefäße zusammen mit einem Teil des darüber liegenden Netzhautgewebes zerstört.

    Die Zerstörung des Netzhautgewebes kann zu einem gewissen Verlust des Sehvermögens führen, verringert aber das Risiko, dass die Fovea und die Makula (die empfindlichsten Bereiche der Netzhaut) betroffen sind, um fast 50 %.

    Die Laser-Photokoagulation ist am wirksamsten, wenn die CNV nicht in das Zentrum der Fovea eingewachsen ist, wo sie das Sehvermögen beeinträchtigen kann, und der Arzt den gesamten Bereich der CNV identifizieren und zerstören kann.

    Es gibt zwei Arten der Lasertherapie – die photodynamische Therapie (PDT) und den thermischen Laser.

    Bei der PDT wird ein Medikament (Visudyne) infundiert und anschließend 83 Sekunden lang ein Laser in das Auge eingeführt. Dadurch kollabiert die CNV sowohl von innen als auch durch die Lasertherapie von außen.

    Der thermische Laser verwendet Hitze, um die CNV von außen zu veröden.

    Die Laser-Photokoagulation stellt die verlorene Sehkraft jedoch nicht wieder her, sondern verringert das Risiko eines weiteren Wachstums der CNV und eines daraus resultierenden Sehkraftverlusts. Auch eine Laserphotokoagulation heilt die okuläre Histoplasmose nicht. Das Risiko eines Sehkraftverlusts aufgrund von okulärer Histoplasmose bleibt lebenslang bestehen.

    Es kann zu einem Wiederauftreten von CNVs kommen, die eine zusätzliche Lasertherapie erfordern können. Jedes Mal sollte der Schaden so früh wie möglich erkannt werden, um einen Sehverlust zu verhindern. Die Augen sollten regelmäßig mit einem Amsler-Gitter überprüft werden, um das zentrale Sehen und das Wiederauftreten von CNV und Histospots zu überwachen.

    Speziallinsen

    Für Patienten, die einen erheblichen Sehverlust erlitten haben, können spezielle Sehhilfen wie Speziallinsen oder elektronische Geräte zur Erzeugung vergrößerter Bilder verschrieben werden.

    Steroid-Medikamente

    Gelegentlich werden Steroid-Medikamente zur Verringerung der Entzündung eingesetzt. Bei Patienten, bei denen eine aktive Infektion mit dem Pilz festgestellt wurde, können Antimykotika eingesetzt werden.

    Andere Medikamente

    Neuere Wirkstoffe wie Avastin sind bei okulärer Histoplasmose erprobt worden. Dieses Medikament ist jedoch noch nicht von der US-amerikanischen Food and Drugs Administration (FDA) für die Behandlung der okulären Histoplasmose zugelassen.

    Diese Mittel helfen, indem sie die Bildung abnormaler Blutgefäße in der Netzhaut reduzieren und die Bildung von CNV verhindern. Sie können mehrmals als Injektion in die Augen verabreicht werden. Andere ähnliche Wirkstoffe, die derzeit erprobt werden, sind Macugen und Lucentis. Diese wurden auch in Kombination mit der photodynamischen Therapie erprobt.

    Weitere Informationen

    • Alle Inhalte zu Histoplasmose
    • Okuläre Histoplasmose – Was ist okuläre Histoplasmose?
    • Ursachen der okulären Histoplasmose
    • Symptome der okulären Histoplasmose
    • Diagnose der okulären Histoplasmose

    Geschrieben von

    Dr. Ananya Mandal

    Dr. Ananya Mandal ist Ärztin von Beruf, Dozentin aus Berufung und medizinische Autorin aus Leidenschaft. Nach ihrem Bachelor-Abschluss (MBBS) hat sie sich auf klinische Pharmakologie spezialisiert. Für sie bedeutet Gesundheitskommunikation nicht nur das Verfassen komplizierter Berichte für Fachleute, sondern auch das Vermitteln von medizinischem Wissen an die breite Öffentlichkeit.

    Letztes Update Apr 19, 2019

    Zitate

    Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Papier oder Bericht zu zitieren:

    • APA

      Mandal, Ananya. (2019, April 19). Behandlung der okulären Histoplasmose. News-Medical. Abgerufen am 24. März 2021 von https://www.news-medical.net/health/Treatment-of-ocular-histoplasmosis.aspx.

    • MLA

      Mandal, Ananya. „Behandlung der okulären Histoplasmose“. News-Medical. 24 March 2021. <https://www.news-medical.net/health/Treatment-of-ocular-histoplasmosis.aspx>.

    • Chicago

      Mandal, Ananya. „Behandlung der okulären Histoplasmose“. News-Medical. https://www.news-medical.net/health/Treatment-of-ocular-histoplasmosis.aspx. (Zugriff am 24. März 2021).

    • Harvard

      Mandal, Ananya. 2019. Behandlung der okulären Histoplasmose. News-Medical, abgerufen am 24. März 2021, https://www.news-medical.net/health/Treatment-of-ocular-histoplasmosis.aspx.

Schreibe einen Kommentar