Begriff der Konklusion

Die Konklusion ist das Ende eines Sachverhalts, durch das er abgegrenzt und präzisiert wird. Oft wird eine Schlussfolgerung nach der Erörterung eines Themas erreicht, wobei nach der Debatte das Problem geklärt wird, und es wird in einer Schlussfolgerung als Synthese geschlossen, die im Allgemeinen kurz und präzise sind und die grundlegenden Punkte aufzeigen, über die eine Einigung erzielt wurde.

In der Forschung ist es üblich, nach der Aufstellung einer Hypothese, die ich versucht habe zu beweisen, die Arbeit mit einer persönlichen Schlussfolgerung über die erhaltenen Ergebnisse zu beenden, die sich synthetisch auf die Schritte bezieht, die befolgt wurden, um sie zu erreichen, die im theoretischen Rahmen enthalten sind. Wer die Schlussfolgerung liest, muss sich ein Bild von der durchgeführten Studie und den erzielten Ergebnissen machen können, aber es handelt sich nicht um eine Zusammenfassung, bei der Teile dessen, was bereits im Text zitiert wurde, wortwörtlich übernommen werden, sondern um eine logische Verknüpfung der vorgelegten Daten, die zeigt, dass das erzielte Ergebnis aus dem Vorgetragenen abgeleitet wird.

In der Logik ist der Schluss einer Argumentation der aus den Prämissen gewonnene Endsatz, der ausgehend von den in den vorhergehenden Sätzen bereits bekannten Daten etwas Neues behauptet.

In der Literatur fällt der Schluss mit der Auflösung der Handlung der Geschichte zusammen, nach dem Anfang oder der Einleitung und dem Kern des Problems.

Der Begriff Schluss wird auch einfach als Ende verwendet, als Beendigung von etwas Endlichem, z.B. wenn es heißt „sein Leben ist zu Ende“ oder „die Arbeit ist beendet“ oder „die Ehe wurde geschieden“.

Der Schluss ist das Ende der Handlung der Geschichte, nach dem Anfang oder der Einleitung und dem Kern des Problems.

Schreibe einen Kommentar