10 wichtige Fakten über Baseballschläger aus Legierung und Verbundwerkstoff, die Sie kennen sollten

Die Wahl der besten Baseballschläger für Jugendliche kann eine schwierige Erfahrung sein, wenn Sie sich nicht bewusst sind, dass Baseballschläger heute aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt werden. Neben den traditionellen Holzschlägern erfreuen sich auch Komposit- und Legierungsschläger immer größerer Beliebtheit. Normalerweise sind Holzschläger den Profis, Turnieren und dem Training vorbehalten. In einigen Bundesländern sind nur Holzschläger für den Spielbetrieb zugelassen. Die Wahl eines Holzschlägers ist ziemlich einfach, aber es ist eine Tortur, wenn es darum geht, einen Nicht-Holz-Schläger auszuwählen, wegen der Unterschiede in den Konstruktionsmaterialien.

Hier sind zehn wichtige Fakten über Verbundwerkstoff- und Legierungsschläger, die Sie wissen sollten:

Verbundwerkstoffschläger

Verbundwerkstoffschläger werden unter Verwendung von Kohlefaser hergestellt. Dieses Material ist geeignet, um das Gewicht gleichmäßig auf den Schläger zu verteilen. Es gibt zwei Arten von Composite Bats:

  1. Ein Balanced Weight Bat – das Gewicht des Schlägers ist gleichmäßig verteilt.
  2. Ein End-loaded Bar – hier ist der Schläger am Ende des Barrels schwer, was ihm einen schwereren Schwung verleiht.

Alloy Bats

Im Gegensatz zu Composite Bats werden Alloy Bats aus Aluminium und anderen Legierungen anderer Metalle hergestellt. Fledermäuse aus Legierungen werden schon viel länger verwendet als Fledermäuse aus Verbundwerkstoffen.

Was sind also die wichtigen Fakten, die man über Fledermäuse aus Verbundwerkstoffen und Legierungen wissen sollte? Wir haben eine Liste mit allen Vorteilen und Nachteilen beider Fledermausarten zusammengestellt, sieh sie dir an.

  1. Verbundstofffledermäuse sind effektiv, um die Vibrationen an den Händen beim Schwingen der Fledermäuse zu minimieren. Es ist der Stachel, den wir bekommen, wenn ein Spieler den Ball trifft oder verfehlt.
  1. Ein Composite-Schläger gibt auch den „Pop“ mehr als andere Fledermäuse.
  1. Composite-Schläger sind teurer als ihre Legierungsgegenstücke. Das liegt daran, dass der Herstellungsprozess eines Verbundstoffschlägers komplizierter ist als der eines Holz- oder Legierungsschlägers.
  1. Ein Verbundstoffschläger kann nicht sofort nach dem Kauf verwendet werden. Man braucht eine gewisse Zeit, um einen Composite-Schläger „einzulaufen“, bevor man mit ihm spielen kann.
  1. Ein Composite-Schläger gibt nicht den „Pop“, bis er eingelaufen ist.
  1. Legierungsschläger sind in der Regel billiger in der Herstellung als Composite-Schläger.
  1. Legierungsschläger können sofort nach dem Auspacken verwendet werden. Ein Einspielen ist nicht nötig.
  1. Legierungsschläger haben eine hohe Lebensdauer, und die einzige Beschädigung, die sie erleiden, sind Dellen.
  1. Legierungsschläger können immer noch verwendet werden, auch wenn sie verbogen oder verbeult sind. Nur wenn die Fledermäuse reißen, werden sie unbrauchbar.
  1. Legierungsfledermäuse geben weniger „Pop“, wenn sie einen Ball treffen, und haben auch einen kleineren Sweet Spot. Wenn Sie jedoch eine teurere Legierung Fledermaus kaufen, dann ist der Sweet Spot tendenziell länger. Hochwertige Alu-Schläger sind auch besser ausbalanciert als billigere Alternativen.

Einspielen eines Composite-Schlägers

Bevor Sie loslegen, hier ein paar Tipps zum Einspielen eines Composite-Schlägers.

  • Schlagen Sie einen normalen Baseball oder einen Softball bis zu 150 Mal oder öfter mit dem Schläger.
  • Während Sie den Ball schlagen, drehen Sie den Schläger. Diese Technik wird den Schläger gleichmäßig einschlagen und seine Lebensdauer erhöhen.
  • Schlage deinen Schläger nicht gegen einen Baum oder rolle ihn auf dem Boden. Dadurch wird Ihr Schläger beschädigt und die Herstellergarantie erlischt.
  • Benutzen Sie diese Tipps verantwortungsbewusst, um Ihren Verbundstoff-Baseballschläger richtig einzulaufen.

Schreibe einen Kommentar