10 der besten klassischen Kriminalromane, die jeder lesen sollte

Ausgewählt von Dr. Oliver Tearle

Es ist unmöglich, ein so reichhaltiges und fruchtbares Genre wie den Kriminalroman auf nur zehn definitive klassische Romane zu reduzieren, daher sollte die folgende Liste nicht als die zehn besten Kriminalromane aller Zeiten betrachtet werden, sondern vielmehr als zehn klassische Kriminalromane, die als großartige Einstiegslektüre in dieses beliebte Genre der Belletristik dienen. Wir haben versucht, das goldene Zeitalter der Detektivromane Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts gebührend zu berücksichtigen, haben aber auch einige frühere, prägende Klassiker mit einbezogen. In den Zusammenfassungen der Romane haben wir Spoiler vermieden und uns stattdessen auf die kuriosesten oder interessantesten Aspekte dieser Romane konzentriert.

1. Wilkie Collins, Der Mondstein.

T. S. Eliot bezeichnete Wilkie Collins‘ Der Mondstein (1868) als den ersten und größten der Kriminalromane. Technisch gesehen war es nicht der erste – diese Ehre gebührt wahrscheinlich Mary Elizabeth Braddons The Trail of the Serpent (1860) -, aber The Moonstone, in dem es um den Diebstahl des titelgebenden Edelsteins geht, war einer der beliebtesten und einflussreichsten Kriminalromane der viktorianischen Ära. Alle Zutaten sind vorhanden: das Landhaus, die Handvoll möglicher Verdächtiger, die scheinbare Unmöglichkeit des Verbrechens und der Detektiv auf der Suche nach der Antwort (Sergeant Cuff, obwohl die eigentliche Untersuchung des Verbrechens eine Art Teamarbeit ist).

Empfohlene Ausgabe: The Moonstone (Oxford World’s Classics) 2nd (second) Edition by Collins, Wilkie

2. Fergus Hume, The Mystery of a Hansom Cab.

Im selben Jahr wie Robert Louis Stevensons Dr. Jekyll and Mr. Hyde (das teils Detektivgeschichte, teils Gothic-Horror-Roman ist) und ein Jahr vor dem ersten Sherlock-Holmes-Roman veröffentlicht, war The Mystery of a Hansom Cab bei seiner Veröffentlichung 1886 ein echter Verkaufsschlager. Nachdem eine Leiche in einem Taxi in Melbourne entdeckt wird, macht sich Detective Gorby daran, das Geheimnis der Leiche und des Mörders zu lösen. Das Buch war ein Riesenbestseller, von dem allein in Großbritannien in den ersten sechs Monaten 300.000 Exemplare verkauft wurden.

Empfohlene Ausgabe: Mystery of a Hansom Cab (Dover Mystery Classics)

3. Arthur Conan Doyle, The Hound of the Baskervilles.

Obwohl Sherlock Holmes in über 50 Kurzgeschichten auftaucht, schrieb Sir Arthur Conan Doyle nur vier Romane in voller Länge, in denen der Detektiv die Hauptrolle spielt. Der Hund von Baskerville (1902) ist der berühmteste dieser Romane und wurde während des Zeitraums von zehn Jahren geschrieben, in dem Holmes von Doyle praktisch getötet wurde (ein Jahr später holte er ihn von den Toten zurück; dieser Roman wird als ein alter Fall verkauft, den Holmes vor seiner Begegnung mit Professor Moriarty am Reichenbachfall bearbeitet hat). Gibt es wirklich einen riesigen Jagdhund mit übernatürlichen Eigenschaften, der die Menschen im Dartmoor terrorisiert? Reisen Sie in das fantastisch benannte Grimpenmoor, um das herauszufinden…

Empfohlene Ausgabe: The Hound of the Baskervilles (Oxford World’s Classics)

4. Agatha Christie, The Murder of Roger Ackroyd.

Keine Liste der besten Kriminalromane wäre vollständig ohne etwas von einem der produktivsten und beliebtesten Autoren des Genres (in diesem Fall ist es ein Hercule Poirot-Roman). Der Mord an Roger Ackroyd (1926) ist jedoch bemerkenswert, weil er mit allen Regeln bricht und ein bemerkenswertes Ende hat, über das wir hier nichts weiter sagen werden, weil es der König der Spoiler wäre. Es genügt zu sagen, dass dieser Roman weithin als einer von Christies besten Romanen angesehen wird.

Empfohlene Ausgabe: Die Ermordung des Roger Ackroyd (Poirot) (Hercule Poirot Serie Buch 4)

5. Dorothy L. Sayers, Starkes Gift

Auch wenn andere vielleicht Gaudy Night oder Murder Must Advertise (inspiriert durch Sayers‘ eigene Zeit in der Werbung) bevorzugen, empfehlen wir diesen fünften Roman mit ihrer bekanntesten Figur, dem Detektiv Lord Peter Wimsey, der 1930 veröffentlicht wurde. Die Krimiautorin Harriet Vane steht wegen des Mordes an ihrem Mann vor Gericht, den sie vergiftet haben soll. Doch Wimsey glaubt an ihre Unschuld und macht sich auf, dies zu beweisen.

Empfohlene Ausgabe: Starkes Gift (Lord Peter Wimsey Mysteries)

6. Michael Innes, Hamlet, Rache!

Dieser Klassiker aus dem Jahr 1937, dessen Handlung an eine Folge von Inspector Morse oder Lewis erinnert, dreht sich um den Mord an einem Lordkanzler von England während einer Inszenierung von Shakespeares Stück Hamlet (daher der Titel des Romans). Innes‘ Detektiv, John Appleby, erschien in zahlreichen Romanen und Kurzgeschichten, aber dies ist wahrscheinlich der beste Kriminalroman, den Innes geschrieben hat.

Empfohlene Ausgabe: Hamlet, Revenge! (Inspector Appleby)

7. Edmund Crispin, The Moving Toyshop.

Vor Inspector Morse gab es mehrere in Oxford ansässige Detektive, die sich erheblicher Beliebtheit erfreuten. Obwohl die Romane von Edmund Crispin heute kaum noch gelesen werden, sind ein halbes Dutzend von ihnen in sehr attraktiven Vintage-Nachdrucken erhältlich, darunter dieser aus dem Jahr 1946. Edmund Crispin war das Pseudonym von Bruce Montgomery, der zur gleichen Zeit wie Philip Larkin an der Universität Oxford war; Larkin half Montgomery sogar, Teile von The Moving Toyshop zu schreiben.

Im Mittelpunkt des Romans steht, wie bei Crispins anderen Kriminalromanen, der englische Dozent und Amateurdetektiv Gervase Fen. Wie die anderen Gervase-Fen-Romane ist er ein großer Spaß mit seinen literarischen Anspielungen und seinem Scherzkeks-Humor. P. D. James wählte ihn zu einem der fünf fesselndsten Kriminalromane des Jahres 2006, und das Buch inspirierte die Karussellsequenz aus Alfred Hitchcocks Film Strangers on a Train.

Empfehlenswerte Ausgabe: The Moving Toyshop (A Gervase Fen Mystery)

8. Raymond Chandler, The Big Sleep.

Es gibt eine lustige Geschichte über die berühmte Verfilmung dieses Buches aus dem Jahr 1939, einem von Chandlers Philip Marlowe-Romanen. William Faulkner war Mitautor des kritischen Drehbuchs, und während der Produktion des Films wollten Faulkner und seine Kollegen Chandler um Rat zu einem ungelösten Handlungsdetail bitten. Also schickte Howard Hawks, der Regisseur des Films, ein Telegramm an Chandler, in dem er ihn fragte, wer den Chauffeur Owen Taylor in der Geschichte getötet hatte. Chandlers Antwort war kurz, selbst für die Verhältnisse eines Telegramms: ‚KEINE IDEE.‘

Chandlers Privatdetektivfigur Marlowe ist bekannt für seine ungewöhnlichen Gleichnisse, die manchmal als Chandlerismen bezeichnet werden: ‚Sein Lächeln war so steif wie ein gefrorener Fisch‘, ‚Aus drei Metern Entfernung sah sie aus wie etwas, das man aus dreißig Metern Entfernung sehen kann‘, ‚Eine Blondine, die einen Bischof dazu bringt, ein Loch in ein Kirchenfenster zu treten‘. Der Roman selbst ist ein klassisches Beispiel für das Genre des Hardboiled-Krimis, das auch mit Dashiell Hammett und Mickey Spillane in Verbindung gebracht wird.

Empfehlenswerte Ausgabe: The Big Sleep (Phillip Marlowe)

9. Josephine Tey, Die Tochter der Zeit.

Dieser Roman aus dem Jahr 1951 ist der einzige auf dieser Liste der größten klassischen Kriminalromane, der die Form eines historischen Krimis hat: Teys Polizist aus den 1950er Jahren untersucht ein Verbrechen oder vielmehr Verbrechen aus dem 15. Jahrhundert, als er das Leben von König Richard III. und seine angebliche Schuld am Mord an den Prinzen im Turm untersucht. Der Roman belegte 1990 den ersten Platz in der Liste der 100 besten Kriminalromane aller Zeiten der British Crime Writers‘ Association. Der Titel des Romans ist von dem alten Sprichwort „Wahrheit ist die Tochter der Zeit“ abgeleitet.

Empfohlene Ausgabe: The Daughter Of Time

10. Colin Dexter, Die Toten von Jericho.

Dexter wurde möglicherweise von Teys Die Tochter der Zeit zu seinem 1998 erschienenen Roman Das Mädchen ist tot inspiriert, in dem ebenfalls ein moderner Detektiv ein historisches Verbrechen aufklärt. In vielerlei Hinsicht erinnern Colin Dexters 13 Inspector-Morse-Romane an das goldene Zeitalter der englischen Kriminalromane: Sie spielen im scheinbar gemütlichen und idyllischen Oxford, mit einem hochgebildeten Einzelgänger als Hauptdetektiv. Die Romane – und die äußerst erfolgreichen ITV-Verfilmungen aus den Jahren 1987-2000 – beschwören sonnige Nachmittage in englischen Pub-Gärten herauf, Intrigen in den Klöstern der Universität Oxford und wohlhabende Leute der oberen Mittelschicht in schönen Landhäusern, die gefürchtete Geheimnisse verbergen.

Dieser Roman aus dem Jahr 1981 war es, der ITV davon überzeugte, eine Fernsehserie zu produzieren, obwohl Morse und Lewis in den frühen Dexter-Romanen ganz andere Charaktere sind und ein ähnliches Alter haben. Dexter benannte Morse nach Jeremy Morse, einem Bankier, der einer von Dexters Erzrivalen in der Welt der Kreuzworträtsel war. (Passenderweise entdeckte Dexter, dass der Vorname von Inspektor Morse, Endeavour, auf Jeremy Morses Auto stand, in Form eines Aufklebers der Endeavour Garage an der Heckscheibe.)

Empfohlene Ausgabe: The Dead of Jericho (Inspector Morse Series Book 5)

Wenn Sie mehr über die Geschichte des Kriminalromans erfahren möchten, könnten Ihnen unsere Besprechung dieses vergessenen Kriminalromans aus dem goldenen Zeitalter des Genres, unsere Besprechung der Max Carrados-Krimis, unsere Auswahl der besten Sherlock-Holmes-Geschichten und diese klassischen Kriminalgeschichten aus dem „Zeitalter von Sherlock“ gefallen. Weitere Buchempfehlungen finden Sie in unserer Auswahl der besten Gothic-Horror-Romane und in unserer Auswahl der besten klassischen Science-Fiction-Romane.

Der Autor dieses Artikels, Dr. Oliver Tearle, ist Literaturkritiker und Dozent für Englisch an der Universität Loughborough. Er ist u.a. Autor von The Secret Library: A Book-Lovers‘ Journey Through Curiosities of History und The Great War, The Waste Land and the Modernist Long Poem.

Schreibe einen Kommentar